Menü

HTC stopft Datenleck bei US-Smartphone

vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge

HTC will ein Datenleck seines in den USA erhältlichen Android-Smartphones Droid Incredible stopfen. Zuvor hatten US-Blogger berichtet, dass die vom Browser im internen Speicher des Telefons abgelegten Screenshots besuchter Webseiten nicht gelöscht werden, wenn man das Telefon in den Werkszustand zurückversetzt.

Auch weitere HTC-Smartphones speichern automatisch Screenshots besuchter Webseiten, und zwar nicht nur von den Seiten, für die der Nutzer ein Lesezeichen angelegt hat. Das ist an sich nicht ungewöhnlich, auch andere Browser erleichtern mit solchen Screenshots die Navigation. Modelle, die keinen so großen internen Speicher wie das Droid Incredible besitzen, legen die Bildschirmfotos auf ihrer microSD-Speicherkarte ab. Die microSD-Karten bleiben ebenfalls unberührt, wenn man das Smartphone in den Werkszustand zurücksetzt.

Beim Verkauf oder Einsenden zur Reparatur sollte man deshalb nicht vergessen, die Screenshots (wie alle persönlichen Daten) zu löschen, bevor man sein Smartphone weitergibt. Beim in Deutschland erhältlichen Legend liegen sie im Ordner .bookmark_thumb1 im Stammverzeichnis der microSD-Karte, bei den anderen hierzulande verbreiteten HTC-Modellen vermutlich ebenfalls. Mit kostenlosen Apps wie dem Filemanager Astro kann man sie direkt im Telefon löschen, alternativ erledigt man das am PC. (cwo)