HTC verzichtet auf Bootloader-Sperre bei Android-Smartphones

HTC-Chef Peter Chou hat angekündigt, künftig Android-Smartphones nicht mehr mit einem speziellen Bootloader auszustatten, der das Installieren von alternativen Android-Versionen verhindert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 268 Beiträge
Von
  • Jörg Wirtgen

Vorgestern hatte HTC eine Änderung in Bezug auf die Bootloader-Sperre angekündigt, heute bestätigte der CEO des Unternehmens, Peter Chou, auf Facebook, dass es "die Bootloader nicht länger sperren" wolle. HTC reagiert damit auf eine Online-Petition mit inzwischen fast 7000 Unterzeichnern. Die Sperre verhindert, dass Anwender eine alternative Android-Version aufs Smartphone spielen können. Solche Versionen sind für Bastler interessant, aber ermöglichen auch mit gewissen Einschränkungen die Installation von neueren Android-Versionen, als HTC selbst anbietet.

Weitere Details, welche Geräte wie und wann von der Bootloader-Sperre befreit werden, oder ob die Ankündigung gar nur für zukünftige neue Modelle gilt, verrät HTC noch nicht. (jow)