HTML5-Player: Maxdome verzichtet auf Silverlight

Für Kunden, die den Google Chrome Version 38 und aufwärts in der "Stable"-Version auf PC oder Apple Mac nutzen, bietet Maxdome künftig den HTML5-Player an. Eine Installation des Plug-ins Silverlight ist damit nicht mehr nötig.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 134 Beiträge
Maxdome verzichtet auf Silverlight

Maxdome-Inhalte laufen nun auch ohne Hilfe durch Silverlight

(Bild: Screenshot)

Von
  • Nico Jurran

Der Video-on-Demand-Dienst Maxdome liefert sein Angebot nun auch über einen HTML5-Player aus, wodurch mit Chrome keine Installation zusätzlicher Software mehr nötig ist. Der HTML5-Player ist eine hauseigene Entwicklung des Unternehmens, die nach einen Angaben auf einer Open-Source-Lösung basiert. Er benutzt das dynamische adaptive Streaming-Format MPEG-DASH mit der Verschlüsselungsmethode Google Modular Widevine / CENC.

Bisher haben sich Filme in einem abgedunkelten Overlay über der Seite geöffnet. Jetzt öffnet sich nach der Filme- oder Serienauswahl eine neue Seite im gleichen Browserfenster. Außerdem erkennt der Player die Verbindungsgeschwindigkeit des Internetanschlusses und passt sich automatisch der Verbindung an, so dass man die Auflösung nicht mehr selber einstellen muss. Damit sei ein reibungsloses Abspielen ohne Pause garantiert. Auch optisch bringt der HTML5-Player eine Änderung mit: Die Bedienelemente des Players sind farblich auf die jeweiligen Bereiche abgestimmt: Blau steht für den Paketbereich, Orange für den Store und Gold für den Nightclub.

Der HTML5-Player ist ab sofort kostenlos verfügbar. Kunden erhalten den Player automatisch auf Maxdome.de mit dem Browser Google Chrome. Ein Download oder die Installation von Zusatzsoftware, wie zum Beispiel Microsoft Silverlight oder Adobe Flash ist nicht nötig. Aktuell gibt es noch einige Inhalte – darunter etwa Live-Events – die nicht über den HTML5-Player abgespielt werden können. In diesem Fall steht der Silverlight-Player auf dem PC noch für die kommenden Monate als Alternative zur Verfügung. An der Unterstützung solcher Inhalte wird laut Maxdome aber bereits gearbeitet. (nij)