Menü

Hack der Playstation 4 zeigt: Start von PS2-Spielen möglich, nur Sony will nicht

Hacker überlisteten die Sicherheitssysteme der Spielkonsole und konnten Playstation-2-Spiele mit wenigen Anpassungen auch auf der Playstation 4 laufen lassen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 162 Beiträge
Hack der Playstation 4 ermöglicht Start von PS2-Spielen

Playstation 4

(Bild: Sony)

Hackern ist es gelungen, die Software-Sicherungssysteme der Playstation 4 (ab 277 €) über eine Lücke zu umgehen und auf der Spielkonsole Homebrew- und PS4-Software auszuführen. Außerdem konnten sie erstmals viele Playstation-2-Spiele direkt auf der Konsole laufen lassen, indem sie den auf Systemebene integrierten Emulator für Playstation-Classics-Downloadspiele verwendet haben. Dies berichtet die Website Arstechnica.

Dabei funktionierten laut des Berichts auch Playstation-2-Spiele, die Sony bisher nicht über sein Download-Portal anbietet. Es sei aber eine Anpassung über Spezialtools nötig, die die PS4-Software überlisten und die Spiele dann mit dem Playstation-Classics-Emulator starten lassen. So funktionierten etwa Dragon Ball Z Budokai Tenkaichi 3 und Klonoa 2. Von den Emulationen findet man bereits Videos auf Youtube.

Dragon Ball Z Budokai Tenkaichi 3 On 4.05 | PS2 Emulator (PS4 Jailbreak & Homebrew)

Der Hack zeigt, dass es durchaus möglich wäre, eine volle Abwärtskompatibilität der Playstation 4 für Playstation-2-Spiele zu gewährleisten, sofern Sony dies tatsächlich wollte.

Im Dezember 2017 veröffentlichten laut der Website TorrentFreak bereits zwei Hacker-Gruppen (Fail0verflow, Specter) einen Kernel-Exploit "namedobj" für die ältere PS4-Firmware 4.05, der das Ausführen von beliebigem Code erlaubte und die Basis für das Ausführen von PS2-Spielen bildete. Die aktuelle Playstation-4-Firmware trägt die Versionnummer 5.05; sie ist bereits gegen den Hack abgesichert.

Die Hackergruppe fail0verflow machte bereits Anfang 2016 von sich reden: Ihr gelang es damals, die Sicherheitsmechanismen der Playstation 4 zu überwinden und ein Linux-Betriebssystem auf der Konsole zu installieren. Die Gruppe zeigte damals auf dem 32C3-Kongress ein kurzes Video. Möglich machte den Hack ein Fehler in der WebKit-Implementierung der Playstation 4. Die Sicherheitslücke bestand allerdings nur bei Firmware-Version 1.76. Sony hat auch diese Lücke damals schnell mit einer neuen Firmware-Version geschlossen.

PS4: Linux-Hack aus dem Jahre 2015

Anzeige

Sonys Playstation 4 (ab 277 €) ist die derzeit am meisten verkaufte Spielkonsole: Rund 70 Millionen Geräte gingen innerhalb der letzten vier Jahre seit der Markteinführung über die Ladentische. Im Vergleich zu Microsofts Xbox One (X) (ab 440,97 €) bietet sie mehr exklusive Spiele und erlaubt auch die Darstellung von VR-Titeln über das separat erhältliche PSVR-Headset (ab 212,91 €) – dieses wurde mittlerweile rund zwei Millionen Mal verkauft. (mfi)

Zur Startseite
Anzeige