Hacker-Magazin: 10.000 US-Dollar für Donald Trumps Steuererklärung

Das Hacker-Magazin 2600: The Hacker Quarterly will Donald Trumps Steuererklärung in die Finger bekommen. Wer das schafft, bekommt 10.000 US-Dollar. Auch der Präsidentschaftskandidat darf teilnehmen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge
Trump an Rednerpult mit ausgestrecktem Zeigefinger

(Bild: Gage Skidmore CC-BY-SA 2.0<br>)

Von
  • Daniel Herbig

10.000 US-Dollar für denjenigen, der Donald Trumps Steuererklärung als erstes vorlegt - diesen Wettbewerb hat das Hacker-Magazin 2600: The Hacker Quarterly ins Leben gerufen. Trump weigert sich seit Monaten, seine Steuern offenzulegen, für Präsidentschaftskandidaten eine höchst ungewöhnliche Haltung. Er wolle damit verschleiern, dass er in Wirklichkeit gar kein Milliardär ist, mutmaßen manche seiner Gegner. Andere glauben sogar, dass Trump keine Steuern zahlt.

Das 2600-Magazin will jetzt also Licht ins Dunkel bringen. "Wir bieten 10.000 Dollar für den ersten Zugang zu Donald Trumps Steuererklärung", schreibt das Magazin auf Twitter. Die Identität der Teilnehmer werde man beschützen. Jeder darf sich mit privaten Spenden daran beteiligen, diese Summe noch nach oben zu treiben.


Das Magazin ruft zwar nicht explizit dazu auf, sich durch einen Hack Zugriff auf die Daten von Donald Trump zu verschaffen. Die Leser dürften trotzdem wissen, was gemeint ist. Auf die Idee sei man gekommen, als Trump in der Präsidentschaftsdebatte abfällig über "180 Kilogramm schwere" Hacker hergezogen hatte, so das Magazin in einem weiteren Twitter-Eintrag. (dahe)