Hacker bot Hintertür zu BBC-Server zum Verkauf an

Ein Hacker soll in einem Schwarzmarktforum einen Exploit angeboten haben, der eine Lücke auf einem Server der britischen Rundfunkanstalt BBC ausnutzte. Mittlerweile hat der Sender reagiert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von

Ein russischer Hacker soll sich über eine Hintertür unberechtigt Zugriff auf mindestens einem Server der britischen Rundfunkanstalt BBC verschafft und einen Exploit zum Ausnutzen der Lücke in einem Schwarzmarkt-Forum angeboten haben. Dies berichtet die Financial Times unter Berufung auf die in Milwaukee (USA) ansässige Sicherheitsfirma Hold Security.

Danach habe der unter den Pseudonymen "Hash" und "Rev0lver" agierende Hacker zu Weihnachten eine Kampagne gestartet, um den Exploit zu Geld zu machen. Im Rahmen dieser Aktion habe er auch Dateien vorgelegt, die bewiesen hätten, dass er erfolgreich in das System eingedrungen ist. Ob es tatsächlich zu einem Verkauf kam, konnte auch Hold Security nicht sagen. Mittlerweile hat die BBC die Sicherheitslücke offenbar geschlossen.

Nach unbestätigten Meldungen soll der Hacker über einen FTP-Server der Rundfunkanstalt eingedrungen sein. Besagter Server wird von der Rundfunkanstalt betrieben, um Zuhörern beziehungsweise Zuschauern die Möglichkeit zu geben, Dateien an die Redaktionen zu transferieren. Die BBC berichtet zwar auf der eigenen Webseite über den Vorfall, gab dazu jedoch keine Stellungnahme ab. (nij)