Menü

Hacker senden anti-israelischen Kurzfilm im Fernsehen in Israel

Hackern ist es gelungen, die Übertragung zweier israelischer Fernsehsender kurzzeitig zu stören und eigene Inhalte zu senden. Für etwa eine halbe Minute erschien auf den Bildschirmen offenbar anti-israelische Propaganda.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge
Hacker senden anti-israelischen Kurzfilm im Fernsehen in Israel

(Bild: Yaniv Ben-Arie, CC BY-SA 2.0 )

Unbekannte Hacker haben rund 30 Sekunden lang Fernsehsendungen in Israel unterbrochen und stattdessen anti-israelische Propaganda gesendet. Zwei kommerzielle Fernsehsender seien betroffen gewesen, berichtete das israelische Radio am Mittwoch. Der Film sei in mehreren Regionen des Landes zu sehen gewesen.

Der Clip bezog sich offensichtlich auf die verheerenden Brände in der vergangenen Woche in Israel. In dem Film sei unter anderem gesagt worden, dass es sich um göttliche Vergeltung gehandelt habe und dass das Feuer Herzen verbrannt habe, hieß es im Radio. Der Jerusalem Post zufolge richtete sich der Hack aber scheinbar auch gegen ein umstrittenes Gesetz, das die Gebetsrufe der muslimischen Muezzin einschränken soll.

Die Polizei geht bei einem Teil der Brände von "nationalistisch motivierter" Brandstiftung aus, wie Polizeichef Roni Alscheich gesagt hatte. Die Behörden hatten zuletzt 23 Menschen festgenommen, darunter 16 Araber. Israelische Medien hatten bereits frühzeitig von einer "Feuer-Intifada" der Palästinenser gesprochen. Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu hatte dem palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas aber auch für die Unterstützung beim Kampf gegen die Brände gedankt.

Die Zweite Behörde für Fernsehen und Radio bezeichnete das Eindringen der Hacker in das Fernsehprogramm nun als Sabotage. Man werde entsprechend mit dem Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten, wurde sie im Rundfunk zitiert. (mho)

Anzeige
Anzeige