Menü

Hacker zweckentfremdet Amazons Dash Buttons

Der Mitbegründer der Software-Firma Cloudstitch hat Amazons Dash Buttons geknackt und kann sie mit einem einfachen Python-Script für andere Aufgaben einspannen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 71 Beiträge
Googe Doc von Hacker

Ein Knopfdruck löst nicht wie vom Hersteller vorgesehen eine Bestellung aus, sondern befüllt im Fall von Benson ein Google-Dokument.

(Bild: medium.com)

Ted Benson, Chef der Softwarefirma Cloudstitch, hat eine Möglichkeit gefunden, die WLAN-Buttons von Amazon für andere Aufgaben einzuspannen. Normalerweise sind die Amazon Dash Buttons dafür gedacht, per Knopfdruck Bestellungen beim Online-Versandhändler auszulösen. Ein Knopf an der Kaffeemaschine ordert beispielsweise die bevorzugten Kaffee-Pads.

Mit grundlegenden Programmiererfahrungen lassen sich die Buttons jedoch zweckentfremden. Da sich der Knopf bei jeder Betätigung im WLAN anmeldet, kann auch dessen MAC-Adresse ausfindig gemacht werden. Über ein Python-Script konnte Benson den eigentlich zur Windelbestellung gedachten Button von Huggies so verändern, dass er bei der Betätigung ein Google-Dokument befüllt. Darin wird vermerkt, wie oft sein Baby auf dem Töpfchen war. Ein zweiter Knopf listet im gleichen Dokument auf, wie häufig der Nachwuchs nachts aus dem Schlaf gerissen wurde.

In einem ausführlichen Blog-Beiträg erklärt Benson, wie der Bestellvorgang des Amazon Dash Buttons blockiert und stattdessen eine andere Aktion ausgeführt werden kann. Grundsätzlich ließe sich der WLAN-Knopf also auch verwenden, um Licht, Kaffeemaschine oder Musik anzuschalten.

Die in den USA für knapp 5 US-Dollar angebotenen WLAN-Knöpfe von Amazon könnten Bastlern eine preiswerte Alternative für die Haussteuerung bieten. Ob der Online-Versandhändler das von Benson genutzte Verfahren unterbinden könnte, bleibt vorerst unklar.

(anw)