Menü

Häppchenweise: Samsung-Prozessor Exynos 5

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 204 Beiträge
Update
Von

Zu Samsungs neuem Handy- und Smartphone-Prozessor Exynos 5 sickern die Informationen nur tröpfchenweise durch: Seit Herbst ist bekannt, dass darin zwei der brandneuen Cortex-A15-Kerne von ARM mit 2 GHz takten sollen. Auf dem Mobile World Congress wollte Samsung gar nicht über den Chip sprechen, obwohl Konkurrent Texas Instruments im Rennen um das erste System-on-Chip mit Cortex-A15 vorlegen konnte und einen Prototypen des OMAP5 vorgeführt hat. Kurz danach freute sich ein ARM-Sprecher in einem Video darüber, dass im Exynos 5 ein moderner Mali-Grafikkern zum Einsatz kommt. Nun konnte ein US-Kollege einen Blick auf eine Präsentation erhaschen, die weitere Details offenbart: Demnach stecken im Exynos 5 vier Kerne vom Typ Mali T-604. Sie sollen bis zu 2,1 GPixel/s rendern und mit 12,8 GByte/s auf den Speicher zugreifen. Daraus folgt – ausgehend von dem bei SoCs üblichen 64-Bit-Speicher-Interface und Double Data Rate – ein Speichertakt von 800 MHz. Des Weiteren soll der Prozessor in einem HKMG-Low-Power-Prozess von Samsung mit 32-nm-Strukturen entstehen. Zudem wollen die Kollegen auch schon ein erstes Entwicklungsboard entdeckt haben.

[Update]

Einige der durchgesickerten Informationen sind mittlerweile durch eine Samsung-Webseite bestätigt – so auch die zum Speicher-Interface: Es gibt zwei Kanäle mit je 32 Bit Breite. Anschließen kann man entweder LPDDR3/DDR3-Speicher mit bis zu 800 MHz oder LPDDR2-Chips mit 533 MHz. Den Cortex-A15-Kernen stehen 64 KByte L1- und 1 MByte L2-Cache zur Verfügung.

Noch mehr Details und ein Block-Diagramm finden sich in einem PDF-Datenblatt. Dort spricht Samsung vollmundig vom "weltweit ersten Low Power Dual Core Cortex-A15" der 2 GHz Taktfrequenz erreicht. Abwarten, wer letztlich das Rennen macht. Spannender ist jedoch, dass der Exynos 5 – laut Blockdiagramm – USB 3.0 an Bord haben soll.

[/Update] (bbe)