Menü

Hagenuk verzichtet auf Ansprüche gegenüber Tiptel

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Der Insolvenzverwalter der Hagenuk GmbH (Kiel) verzichtet auf den Verlustausgleich sowie alle weiteren Ansprüche gegenüber der Tiptel AG (Ratingen). Tiptel leiste in den nächsten Jahren eine "angemessene Ausgleichszahlung", gab der Anbieter von Telefonen und Anrufbeantwortern am Freitag bekannt. Tiptel hatte die Hagenuk GmbH im März 1998 übernommen.

Tiptel verbuche wegen des Forderungsverzichts des Insolvenzverwalters einen außerordentlichen Ertrag im Konzern in Höhe von etwa 30 Millionen DM. Bei dem Unternehmen war am Freitagabend niemand mehr zu erreichen. Ende November hatte Tiptel einen Ergebniseinbruch für die ersten neun Monate 2001 gemeldet. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Steuern und Zinsen (EBITDA) wurde mit minus 5,7 Millionen DM nach einem Gewinn von 5,8 Millionen DM angegeben. Für das Gesamtjahr senkte Tiptel die Umsatz-Erwartungen um 14 Prozent. Die Ratinger gingen damals von 73,0 Millionen DM aus. (dpa) / (mw)