Menü

Halbleiter-Branche verzeichnet Rekordumsätze

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Auf den deutlichen Einbruch im Krisenjahr 2009 folgte 2010 ein Boom im weltweiten Halbleitergeschäft. Laut Gartner konnten die Hersteller im vergangenen Jahr Chipprodukte im Wert von fast 300 Milliarden US-Dollar absetzen – gegenüber 2009 entspricht dies einem Wachstum von 30,9 Prozent. Nach Aussage der Marktforscher erzielte die Branche damit den bisher größten Zuwachs in einem Jahresvergleich überhaupt. Den Absatzschub haben die Hersteller zwei wesentlichen Gründen zu verdanken: So legte im Zuge des allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwungs auch die Nachfrage nach Halbleitern wieder deutlich zu. Während des Krisenjahres 2009 wurden zudem die Lagerbestände an Chipprodukten weitgehend abgebaut – im vergangenen Jahr bevorrateten sich dann vor allem die Abnehmer von Halbleitern aber wieder.

Den Spitzenplatz in der Branche verteidigt Intel – seit mittlerweile 19 Jahren. Trotz Umsatzwachstum von mehr als 25 Prozent, büßte das Unternehmen im Jahresvergleich leicht Marktanteile ein (–0,6 %). Denn laut Gartner profitierten vor allem die Anbieter von Standard-Speicherchips vom Aufschwung im vergangenen Jahr. So konnte beispielsweise der weltweit größte Hersteller von DRAM, Samsung Electronics, nicht nur seine Spitzenposition im Speichersegment festigen, sondern ist nun mit einem Marktanteil von 9,4 Prozent auch die klare Nummer 2 in der Halbleiterbranche insgesamt. Auf den Plätzen 3 und 4 folgen Toshiba und Texas Instruments mit jeweils gut 4 Prozent Marktanteil. Toshiba verdankt sein Wachstum von knapp 29 Prozent vor allem dem gesteigerten NAND-Flash-Absatz. Im laufenden Jahr könnten unterdessen die Auswirkungen der Erdbebenkatastrophe in Japan gerade diese Hersteller belasten. Generell hält Gartner für 2011 aber an einer positiven Prognose fest, denn insbesondere die großen Markenanbieter von ITK-Produkten zeigten eine anhaltend hohe Nachfrage nach Halbleitern. (map)