Menü

Hamburger Grüne wollen weg von Microsoft

Die Hamburger Grünen wollen die Stadt aus der Abhängigkeit von Microsoft lösen und verweisen dabei auf den Linux-Einsatz in München.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 300 Beiträge

Anlässlich des Offenen IT-Gipfels 2014 haben die Hamburger Grünen gefordert, die Stadtverwaltung von Microsoft unabhängig zu machen. Für den Grünen-Abgeordneten Farid Müller geht es darum, zu prüfen, "ob und wie sich Hamburg vom US-Giganten Microsoft lösen kann". Die Stadt müsse sich von dem Monopolisten Microsoft unabhängig machen. Damit könne sie auch Lizenzkosten in Millionenhöhe einsparen. Müller verweist in diesem Zusammenhang auf das LiMux-Projekt von München, wo der Linux-Einsatz in der Stadtverwaltung derzeit allerdings gerade in der Diskussion ist.

Der Offene IT-Gipfel 2014 mit dem Schwerpunkt Open Source und Datensicherheit findet am heutigen Dienstag als Gegenveranstaltung zum IT-Gipfel mit Bundeskanzlerin Merkel in Hamburg statt. Das Themenspektrum reicht von vom Heartbleed-Bug über Cloud Computing bis zu einer Microsoft-Exitstrategie für Hamburg. Eine Podiumsdiskussion soll ausloten, ob ein Umstieg auf freie Software für Hamburg realistisch ist. (odi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige