Menü

Handspring legt auf US-Markt weiter zu

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Der Palm-Clone-Hersteller Handspring konnte seine Marktposition in den USA weiter ausbauen. Nach einem Bericht von PC Data kontrollierte der Handheld-Produzent Ende Februar einen Marktanteil von 28 Prozent (im Vormonat noch 26 Prozent). Demgegenüber schwand die Marktmacht von Konkurrent Palm ein wenig. Statt der Ende Januar ermitteltem 61 Prozent konnte Palm nur noch 59 Prozent an Marktanteilen für sich verbuchen.

Nicht viel getan hat sich hingegen bei den Firmen, die Microsofts Pocket-PC-System lizenzierten: Compaq, HP und Casio teilten sich zusammen, wie auch schon im Vormonat, 9 Prozent des Marktes – im Vergleich zu Europa, wo die Pocket PCs zulegen konnten, sicherlich noch ein recht mageres Ergebnis. Dennoch erhofft man sich bei den "großen Drei" in Zukunft noch bessere Chancen auf dem US-Markt, besonders in Bezug auf die Multimediafähigkeiten der WinCE-Geräte.

Auch wenn Handspring mit seinen PDAs den Vorsprung zu seinem Lizenzgeber etwas verkleinern konnte, so ist das für die Firma noch kein Grund zum Jubeln: Analysten sind der Meinung, dass auch Handspring nicht vom momentanen harten Konkurrenzkampf auf dem Handheld-Markt verschont bleiben werde. Samuel May von der US Bancorp Piper Jaffray stufte aus diesem Grund die Handspring-Aktie auf "Buy" zurück (vorher: "Strong Buy"). (dal)