Menü

Hannover Messe: B-Droid bestäubt Pflanzen

Weil es zu wenige Bienen gibt, soll künftig auch der Roboter B-Droid Pflanzen von Knoblauch bis Apfelbaum bestäuben. Die Beschreibung aus dem Herkunfts- und Messe-Partnerland Polen mit Bezug auf eine Drohne führt jedoch ein wenig in die Irre.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 64 Beiträge

Polens Antwort auf den Bienenmangel über Äckern und Obstplantagen ist ein Roboter in Gestalt eines autonomen Fahrzeugs, das seine Bahnen über Pflanzenreihen oder zwischen Obstbäumen zieht. B-Droid, eine Erfindung aus der Universität Warschau, lokalisiert die einzelnen Pflanzen per Bilderkennung und wischt mit einem Federbüschel über deren Blüten. So wie ein Pinsel bei einem Pflanzenzüchter dienen die Federn als Transportmedium. Blütenstaub der besuchten Blüten bleibt daran kleben, um an anderen Blüten abgestreift zu werden.

B-Droid bestäubt Pflanzen (2 Bilder)

Das Innere des B-Droid

B-Droid lokalisiert Pflanzen per Kamera und bestäubt sie per Federbüschel

Michal Ciszewski, Doktorand aus dem Krakauer Institut der Warschauer Uni, sieht weltweite Einsatzmöglichkeiten für das mannshohe, auf der Messe ausgestellte Gerät, etwa für kilometerweite Rapsfelder in Europa oder Mandelplantagen in Kalifornien. Dort müssen bislang einzelne Bienenstöcke über große Entfernungen von Ort zu Ort gefahren werden, um die Pflanzen zu bestäuben. Er sieht den Roboter auch dann im Vorteil, wenn Bienen im frühen Frühjahr womöglich noch nicht aktiv sind, oder in Gewächshäusern, wo die Insekten nicht navigieren können.

Noch ist das Gerät nicht marktreif, aber an Knoblauch-Pflanzen haben die Forscher immerhin schon bewiesen, dass die Roboter-Bestäubung funktioniert.

(hps)