Menü

Hannover Messe: USA und Deutschland tonangebend bei Industrie 4.0

Der Digitalverband Bitkom hat gefragt, welche Nation derzeit beim Thema Industrie 4.0 führend sei. Passenderweise gewinnen die Länder Deutschland und die USA die Umfrage, die sich nun bald auf der Hannover Messe austauschen können.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 27 Beiträge

(Bild: Bitkom)

Die USA und Deutschland sind nach Einschätzung von Verantwortlichen in der deutschen Industrie beim Thema Industrie 4.0 weltweit führend. Dies ergab eine repräsentative Befragung des Digitalverband Bitkom. Die beiden Nationen verstünden es am besten, den Wandel von der klassischen zur vernetzten Fabrik zu gestalten, teilte der Bitkom am Mittwoch in Berlin mit.

Auf Platz eins landeten die USA, das diesjährige Partnerland bei der Industriemesse in Hannover (25. bis 29. April), mit 28 Prozent. Deutschland sahen 25 Prozent vorne. Japan belegte mit 20 Prozent den dritten Rang. Es folgen mit großem Abstand Frankreich (8 Prozent), China (6 Prozent) sowie Korea und die Niederlande (je 3 Prozent). Insgesamt gab es zehn Antwortmöglichkeiten. Den Befragten konnten ihre Stimme noch Dänemark, Schweden oder Sonstigen geben.

Deutschland sei in vielen traditionellen Industriebranchen tonangebend, etwa im Maschinenbau und im Automobilbau, berichtete Bitkom. Aus den USA dagegen kämen führende IT-Unternehmen wie Google, Apple oder IBM. Deutsche Unternehmen seien auch besonders stark darin, Produktionstechnik und -prozesse zu optimieren. Für die Erhebung wurden 559 Produktionsleiter, Vorstände oder Geschäftsführer von Industrieunternehmen in Deutschland ab 100 Mitarbeitern befragt.

Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder kommentierte das Ergebnis der Fragestellung mit den Worten: "Die diesjährige Hannover Messe könnte ein historisches Datum für die Entwicklung der Industrie 4.0 markieren. Hier treffen mit den USA und Deutschland jene beiden Wirtschaftsnationen aufeinander, die den Wandel der klassischen hin zur vernetzten Produktion federführend gestalten". Die beiden Nationen könnten viel voneinander lernen und dafür biete die Hannover Messe eine "hervorragende Plattform". (mit Material der dpa) / (kbe)