Menü

Hansenet: Alice homeTV künftig ohne Aufpreis

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 195 Beiträge

Neues Argument im DSL-Preiskampf: Hansenet, die in Hamburg ansässige Telecom-Italia-Tochter, will ihren DSL-Kunden die Internet-TV-Option Alice homeTV in der bisher 9,90 Euro teuren Basisversion künftig kostenlos überlassen. In einigen Wochen bis Monaten sollen auch Bestandskunden vom Preisnachlass profitieren.

Hansenet-Marketingchef Michele Novelli erwartet laut Welt Online, dass die konkurrierenden DSL-Anbieter bald nachziehen werden.

Hansenet hatte das Triple-Play-Angebot aus DSL-Zugang, Telefon-Flatrate und IPTV-Zugang (sowie später auch Mobilfunkangebot) vor rund 2 Jahren gestartet. IPTV gibt es in Deutschland etwa auch von Arcor (Arcor-Digital TV) und der Telekom (T-Home Entertain Comfort); Triple-Play-Angebote technisch anderer Art offerieren aber auch Kabelfernsehgesellschaften wie Kabel Deutschland, die zusätzlich zu analogem und digitalem TV auch Internetzugang und Telefonie anbieten.

Für die IPTV-Nutzung ist (pro TV-Gerät) eine Settop-Box nötig; anscheinend offertiert dabei nur die Telekom ein Gerät mit Video-Aufnahmefunktion (160-GByte-Festplatte). IPTV-Empfang mit einer PC-Software beschreiben die drei erwähnten deutschen Anbieter nicht. Sie haben jeweils unterschiedlich viele Free-TV- und Radio-Sender (darunter die öffentlich-rechtlichen Stationen) im Repertoire, verkaufen aber gerne auch Premium-Pakete mit dem üblichen Spielfilm-Sport-Erotik-Serienmix und locken ihre Kunden mit Video-on-Demand-Diensten. Der IPTV-Zugang setzt einen schnellen (V)DSL-Zugang ab typischerweise 6 MBit/s voraus, für HDTV-Empfang sind höhere Bandbreiten nötig.

In Deutschland scheint das Geschäft eher schleppend anzulaufen: Die Telekom hatte kürzlich rund 250.000 Teilnehmer gemeldet, bei Hansenet sollen es laut Welt Online lediglich 20.000 sein und bei Arcor noch weniger. (ciw)

Anzeige
Anzeige