Menü

Harley-Davidsons Elektro-Motorrad LiveWire soll 30.000 US-Dollar kosten

Zum Ende dieses Jahres will Harley-Davidson sein erstes Elektro-Motorrad ausliefern. Nun stehen Preis und Reichweite fest.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 267 Beiträge
Harley-Davidsons Elektro-Motorrad LiveWire soll 30.000 US-Dollar kosten

(Bild: Harley-Davidson)

Der Motorrad-Hersteller Harley-Davidson hat den Preis für sein Elektro-Modell LiveWire bekannt gegeben. Das Gefährt ist nun in den USA vorbestellbar und soll 29.799 US-Dollar kosten. Dort soll es voraussichtlich im kommenden Herbst ausgeliefert werden, irgendwann später in "ausgewählten anderen Märkten", wie Harley-Davidsson mitteilte.

Das LiveWire ist Harley-Davidsons erstes elektrisches Motorrad. Das 1903 gegründete Unternehmen will bis 2022 ein komplettes Portfolio an Elektromotorrädern anbieten, das auf dem LiveWire basieren soll.

Klingt komisch, ist aber so: Harley-Davidson ohne Motorknattern. (Quelle: Harley-Davidson)

Nach den nun veröffentlichten Daten soll das Elektromotorrad in 3,5 Sekunden von 0 auf knapp 100 km/h beschleunigen können. Die Reichweite mit einer Akkuladung soll innerstädtisch 180 Kilometer betragen. Im November 2018 war bekannt geworden, dass das LiveWire es auf eine Leistung von 54 kW (74 PS), 70 Nm Drehmoment und 210 kg Gesamtgewicht bringen soll.

Elektromotorrad Harley-Davidson LiveWire (13 Bilder)

(Bild: Harley-Davidson
)

Den Prototyp des LiveWire hatte der Hersteller 2014 erstmals gezeigt. Im Jahr darauf konnte heise online das Elektromotorrad probefahren, als ein Teil des "Project Livewire". Dabei hatten diverse Fahrer weltweit die Gelegenheit, das Motorrad zu testen und Feedback über das Fahrerlebnis und die Funktionsmerkmale zu geben. Diese Anregungen seien in die Entwicklung des LiveWire eingegangen, erläuterte Harley-Davidson.

Harley-Davidsons Livewire angetestet (19 Bilder)

Sitzposition: Baumstamm. Wie bei der Moto Guzzi Griso über den Tank gespannt, hier eben über den Akku. (Bild: Harley)

In die LiveWire soll ein Level-1-Ladegerät integriert werden, das an die meisten Haushaltssteckdosen angeschlossen werden können soll. Es soll auch für eine Schnellladung geeignet sein. Die dafür geeigneten Ladestationen sollen bei Harley-Davidson-Händlern installiert werden. (anw)