Menü

Harry-Potter-Verlag geht gegen Filesharer vor

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 378 Beiträge
Von

Scholastic - der Verleger der Harry-Potter-Werke für den US-Markt – hat juristische Verfahren gegen Betreiber diverser Websites eingeleitet, die Torrents zu illegalen Kopien des neuen Harry-Potter-Buches "Harry Potter and the Deathly Hallows" anbieten. Wie CNet berichtet, sollen die Filesharing-Portale gezwungen werden, die Torrents zu entfernen. Vor zwei Tagen erschien eine 759 Seiten lange, abfotografierte Version des Buches im Netz, deren Echtheit jedoch nicht bestätigt ist. Im Mittelpunkt steht wieder einmal die schwedische BitTorrent-Trackerseite The Pirate Bay, worüber hunderte dieser Torrents verbreitet worden sein sollen.

Der Verlag fordert auch Betreiber einiger Websites auf, Artikel zu entfernen, die angeblich zur Verbreitung der Torrents beigetragen hätten. Leser dieser Artikel seien verstärkt auf Filesharing-Netzwerke wie The Pirate Bay aufmerksam geworden. Zu den Anschuldigungen meldete sich unter anderem die betroffene Website TechCrunch.com. Sie wolle sich nicht in ihrer Presse- und Meinungsfreiheit einschränken lassen. Auch renommierte Medien wie CNN oder USA Today hätten darauf hingewiesen, dass über The Pirate Bay Kopien des neuen Harry-Potter-Buches in Umlauf geraten sind.

Die Justiz bemüht Scholastic auch in einem anderen Fall: Einem Bericht der Los Angeles Times zufolge hat der Verlag rechtliche Schritte gegen den Buch-Großhändler Levy Home Entertainment und den Online-Medienshop DeepDiscount eingeleitet. Levy Home soll bereits zahlreiche Exemplare des neuen Harry-Potter-Bandes über DeepDiscount an Kunden verschickt haben, obwohl ein einheitlicher offizieller Termin zum Verkaufsstart vertraglich festgelegt ist. Scholastic und die Autorin J.K. Rowling bitten nun alle Kunden, die bereits Exemplare erhalten haben, um Diskretion. Im Interesse der anderen Harry-Potter-Fans soll das Finale der Zauberlehrlings-Geschichte nicht verraten werden. Schmökern ist erst ab Samstag (Mitternacht) erlaubt. (jdo)