Menü

Hausaufgaben-Tool: Google Classroom steht jetzt für alle Lehrer offen

Die Preview-Phase ist zu Ende, nun sollen alle Lehrer mit Hilfe von Google Classroom Hausaufgaben an ihre Schüler papierlos verteilen und wieder einsammeln können.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge

Google hat die Preview-Phase für Google Classroom beendet und öffnet das papierlose Hausaufgaben-Werkzeug nun für alle Lehrer. Diese sollen damit über das Internet Hausaufgaben organisieren und verteilen können. Mit dem Tool können Kursteilnehmer außerhalb der Schule zu Projekten kommunizieren. Lehrer können außerdem einsehen, welche Aufgaben anstehen.

Der Lehrer kann sehen, wer gerade im Google Classroom angemeldet ist

(Bild: Google)

Google hatte das Tool im Mai dieses Jahres vorgestellt. In der Preview-Phase haben sich nach Angaben des Unternehmens 100.000 Lehrer aus 45 Ländern angemeldet. Nach deren Rückmeldungen ergänzte Google das Tool noch um zwei Funktionen: Lehrer können den Schülern nun gewissermaßen über die Schulter schauen und helfen. Außerdem haben sie jetzt auch einen eigenen Platz, um Informationen über die Klasse darzustellen.

Classroom ist für alle Nutzer von Google Apps for Education verfügbar, dem Paket für Bildungseinrichtungen aus Gmail, Google Docs und Google Drive. Die Dokumente werden in Google Drive gespeichert. Dabei werden für jede Aufgabe und jedem Kursteilnehmer eigene Ordner angelegt. Google versichert, dass Classroom keine Werbung enthält und auch nicht die von Lehrern erstellten Inhalte oder die Daten von Lernenden zu Werbezwecken verwendet. (anw)