Menü

"Hello": Firefox 34 bringt WebRTC-Client mit

Version 34 des Mozilla Firefox bietet Änderungen wie integrierte Videotelefonie per WebRTC, HTTP/2-Unterstützung und Bugfixes.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 271 Beiträge
Firefox

"Hello" erzeugt einen Link, über den man mit seinem Gesprächspartner kommuniziert.

Mozilla liefert Version 34 des Browsers Firefox mit einem WebRTC-Client namens "Hello" aus. Der bereits aus der Beta-Version des Firefox 34 bekannte Client vermittelt Instant Messages, Gespräche und Videotelefonate ohne zusätzliche Add-Ons. Das gelingt wahlweise mit oder ohne ein Benutzerkonto bei Mozilla, indem man seinem Gesprächspartner eine E-Mail mit einem Link für die Chat-Sitzung zusendet. Um "Hello" zu nutzen, muss man die Anpassungsschaltfläche rechts im Browserfenster anklicken, und unter "+Anpassen" das Icon des Clients an den gewünschten Ort im Browser-Fenster ziehen.

Da sich "Hello" noch im Beta-Stadium befindet, erscheint es nicht auf allen Installation. Um es dennoch zum Vorschein zu bringen, geben Sie "about:config" in die Suchleiste ein, bestätigen die Warnmeldung, suchen dort den Eintrag "loop.throttled" und setzen diesen mit einem Doppelklick auf "false".

Unterhalb der Liste der "Weitere[n] Werkzeuge und Funktionen" wechselt das Menü beim Firefox 34 zudem das aktuelle Theme des Browsers. In den USA kommt auf der Standard-Startseite Yahoo anstelle von Google als Suchmaschine zum Einsatz, die Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen Mozilla und Yahoo wurde erst kürzlich geschlossen.

Mozilla hat seinen Browser außerdem um HTTP/2 nach Draft 14 sowie um ALPN ergänzt. Zudem entfällt die für den Poodle-Angriff anfällige SSLv3-Unterstützung. Alle Änderungen im Detail finden Sie im Changelog. (fkn)

Anzeige
Anzeige