"Hello": Firefox 34 bringt WebRTC-Client mit

Version 34 des Mozilla Firefox bietet Änderungen wie integrierte Videotelefonie per WebRTC, HTTP/2-Unterstützung und Bugfixes.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 271 Beiträge
Von
  • Florian Klan

"Hello" erzeugt einen Link, über den man mit seinem Gesprächspartner kommuniziert.

Mozilla liefert Version 34 des Browsers Firefox mit einem WebRTC-Client namens "Hello" aus. Der bereits aus der Beta-Version des Firefox 34 bekannte Client vermittelt Instant Messages, Gespräche und Videotelefonate ohne zusätzliche Add-Ons. Das gelingt wahlweise mit oder ohne ein Benutzerkonto bei Mozilla, indem man seinem Gesprächspartner eine E-Mail mit einem Link für die Chat-Sitzung zusendet. Um "Hello" zu nutzen, muss man die Anpassungsschaltfläche rechts im Browserfenster anklicken, und unter "+Anpassen" das Icon des Clients an den gewünschten Ort im Browser-Fenster ziehen.

Da sich "Hello" noch im Beta-Stadium befindet, erscheint es nicht auf allen Installation. Um es dennoch zum Vorschein zu bringen, geben Sie "about:config" in die Suchleiste ein, bestätigen die Warnmeldung, suchen dort den Eintrag "loop.throttled" und setzen diesen mit einem Doppelklick auf "false".

Unterhalb der Liste der "Weitere[n] Werkzeuge und Funktionen" wechselt das Menü beim Firefox 34 zudem das aktuelle Theme des Browsers. In den USA kommt auf der Standard-Startseite Yahoo anstelle von Google als Suchmaschine zum Einsatz, die Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen Mozilla und Yahoo wurde erst kürzlich geschlossen.

Mozilla hat seinen Browser außerdem um HTTP/2 nach Draft 14 sowie um ALPN ergänzt. Zudem entfällt die für den Poodle-Angriff anfällige SSLv3-Unterstützung. Alle Änderungen im Detail finden Sie im Changelog. (fkn)