Menü

Hersteller darf Händlern den Verkauf seiner Markenartikel bei Ebay verbieten

vorlesen Drucken Kommentare lesen 300 Beiträge

Ein Hersteller von Markenartikeln darf den Verkauf seiner Produkte bei Ebay untersagen, da die Internet-Plattform nicht das Ambiente eines Fachgeschäfts bietet. Das hat das Landgericht (LG) Mannheim (Az: 7 O 263/07 Kart) entschieden. Eine Händlerin hatte dagegen geklagt, dass der Hersteller der Scout-Schulranzen, die Firma Sternjakob in Frankenthal (Rheinland-Pfalz), den Verkauf über eBay ausgeschlossen hatte. Das LG hat die Klage abgewiesen.

Vor einem halben Jahr hatte dem Bericht zufolge das Landgericht Berlin in einem anderen Scout-Fall den ebay-Boykott als unrechtmäßige Wettbewerbseinschränkung verurteilt (Az: 16 O 412/07 Kart). Der Rechtsanwalt der beiden Verkäufer, Oliver Spieker, sagte dem Magazin: "Angesichts der beiden widersprüchlichen Entscheidungen ist das Ende gerichtlicher Auseinandersetzungen nicht absehbar". (axv)