Menü

Hersteller der Android-Tablets rechnen mit mittelmäßigen Verkäufen

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Samsung hat für das Android-Tablet Galaxy Tab 10.1 eine bis anderthalb Millionen Tegra-2-Prozessoren bei Nvidia bestellt, wie die taiwanische Digitimes berichtet. Asus wolle für das Eee Pad Transformer und Slider im ersten Halbjahr 500.000 Tegra-CPUs bestellen. Zu den Stückzahlen für die weiteren Tegra-Tablets von Acer, Dell, Motorola, MSI und Toshiba liegen Digitimes keine Informationen vor.

Samsung hat vom Vorgänger Galaxy Tab in den ersten drei Monaten etwas weniger als zwei Millionen Exemplare verkauft und war damit nach dem iPad (7,3 Millionen im letzten Vorjahresquartal) und vor ZTE die Nummer zwei – mangels Alternativen. Mit Aufkommen der Android-3.0-Geräte, HPs TouchBook und RIMs Playbook wird die Konkurrenz allerdings stärker.

Der Marktforscher IDC hat für dieses Jahr ein Marktvolumen von fast 45 Millionen Tablets vorausgesagt. Wenn das iPad einen Anteil von um 80 Prozent halten kann (voriges Jahr hatte es laut IDC 87,4 Prozent), würden sich die iPad-Konkurrentenum in Stückzahlen in der Größenordnung von zehn Millionen verkaufen. (jow)