Hetzner versteigert gebrauchte Rootserver

In einer Rückwärtsauktion können Kunden zu günstigen Konditionen an Miet-Rootserver beim Hoster Hetzner gelangen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 157 Beiträge
Von

Der Hoster Hetzner versteigert ab sofort gebrauchte Miet-Rootserver auf seiner neuen Plattform serverboerse.de. Bei den Geräten handelt es sich um von Kunden zurückgegebene Server, die nicht ins Produktschema passen und dennoch quasi einer Zweitverwertung zugeführt werden sollen. Über die Aktion sollen die Geräte zu niedrigeren Preisen neu vermietet werden. Man halte das für "sowohl wirtschaftlich wie ökologisch sinnvoll", teilt der Hoster mit.

Die Versteigerungen laufen in einer Rückwärtsauktion nach "holländischer" Art. Hetzner lässt die Preise zyklisch fallen, bis jemand zuschlägt. Als einmalige Einrichtungsgebühr fällt die Summe einer Monatsmiete zusätzlich an. Die Server lassen sich monatlich kündigen, das Risiko hält sich folglich in Grenzen.

Hetzner weist seine Kunden vor dem Zuschlag ausdrücklich darauf hin, dass die Server "aufgrund des attraktiven Preises unserer Serverbörse nur mit niedriger Priorität supportet" werden. So stehe kein Telefonsupport zur Verfügung. Das System werde mit 100 MBit/s ans Netzwerk angebunden. (hob)