Menü

Hilfe bei der Parkplatzsuche: Telekom bestückt Hamburg mit Parkmeldern

In Hamburg will die Telekom insgesamt 11.000 Parksensoren verbauen. Nun hat das Unternehmen mit dem Vorhaben angefangen.

Hilfe bei der Parkplatzsuche: Telekom bestückt Hamburg mit Parkmeldern

(Bild: Deutsche Telekom)

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Die Deutsche Telekom fängt an, ihr zur Cebit 2017 angekündigtes Projekt "Park and Joy" auszubauen. Im Hamburger Stadtteil Wandsbek werden nun die ersten 100 vernetzten Parkmelder eingebaut, heißt es in einer Mitteilung. Bis Ende 2019 sollen es in Hamburgs Innenstadt 11.000 Sensoren werden, durch die Autofahrern auf einer Smartphone-App freie Parkplätze angezeigt werden sollen.

Die App "Park and Joy" gibt es seit Herbst 2017 in den App-Stores. Zunächst konnte sie für das minutengenaue Abrechnen des Parkens in Hamburg genutzt werden. Seit Anfang 2018 zeigt die App Parkräume in der Nähe des Zielortes an, in denen sich mit hoher Wahrscheinlichkeit parken lässt.

Für die Vorhersage wurden bisher Datenquellen wie anonymisierte Netznutzungsdaten der Telekom, Wetterdaten oder kalendarische Daten genutzt. Nun kommen die Parksensoren hinzu, die über schmalbandige Netz Narrowband Internet of Things (NB-IoT) die Informationen über den Belegungsstand des Parkplatzes senden. Diese Informationen sollen noch in diesem Sommer in das System aufgenommen werden.

Weitere Großstädte will die Telekom mit der Technik ausstatten. So soll das digitale Parkmanagementsystem unter anderem in Bonn, Darmstadt, Dortmund, Duisburg, Hagen und Moers eingeführt werden.

Die Telekom demonstriet Park and Joy. – Quelle: TSystemsDE

(anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige