Menü

Hin und her um hängende Tabs im IE8 für Windows 7

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 183 Beiträge

IE8 für Windows 7 will Benutzer benachrichtigen, wenn ein Tab nicht mehr reagiert.

(Bild: Screenshot / Microsoft IEBlog)

Während Internet Explorer 8 für Windows XP und Vista seit letzter Woche bereits per automatischem Update verbreitet wird, ist die aktuelle Version des Browsers für Windows 7, das inzwischen als Release-Kandidat bereitsteht, noch nicht fertig. Grund dafür sind zusätzliche Funktionen, die der IE nur im Zusammenspiel mit dem neuen Betriebssystem besitzen wird – etwa Tabs in der Taskleiste oder Kompatibilität mit Touch-Displays.

Eine der Windows-7-spezifischen Neuerungen macht sich zunutze, dass IE8 ähnlich wie Google Chrome für jeden Browser-Tab einen eigenen Prozess anlegt, was den Browser sicherer und robuster machen soll. Die am Montag zusammen mit dem Release-Kandidaten des Betriebssystems ausgelieferte Vorabversion von IE8 benachrichtigt den Anwender, wenn ein Tab nicht oder nur mit großer Verzögerung reagiert und bietet dem Benutzer an, den fraglichen Prozess zu beenden. Schon einen Tag später ruderte Microsoft zurück und veröffentlichte ein Browser-Update, welches dieses Feature wieder abschaltet.

Um festzustellen, ob ein Tab hängt, gibt ihm der Browser eine definierte Zeit, um zu antworten. Wie Microsoft gestern einräumte, war dieser Zeitraum in der am Montag veröffentlichten Version zu kurz bemessen, sodass einige Anwender mit häufigen Fehlalarmen genervt wurden. Die Entwickler haben angekündigt, die neue Funktion noch mal nachzujustieren.

Siehe zu Windows 7 auch:

Weitere Informationen zum Release Candidate von Windows 7 finden Sie in der nächsten Ausgabe der c't 11/09. (heb)

Anzeige
Anzeige