Menü

Hintergrund: Wie WhatsApp groß wurde

Facebook übernimmt WhatsApp. Damit schluckt das größte Social Network den größten Messaging-Dienst. c't erläutert die Hintergründe, wie WhatsApp zu seinen 430 Millionen Nutzern kam.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 127 Beiträge

Mehr Infos

mehr anzeigen

In seinen ersten Unternehmensjahren ist WhatsApp schneller gewachsen als Twitter, Skype oder auch Facebook. Nun hat Mark Zuckerbergs Unternehmen den Messaging-Dienst geschluckt – und damit eine Konkurrenz, die dem – zumindest in den USA alternden – Social Network insbesondere unter jungen Nutzern auf die Pelle gerückt ist.

Erstaunlich ist, dass beim Wettstreit um die erfolgreichste Messaging-App viele große Namen das Nachsehen haben: das als Telefon-Ersatz beliebte Skype, hinter dem die Microsoft-Milliarden stecken, Google Hangouts, Apple iMessage, BlackBerry Messenger oder Instant-Messaging-Klassiker wie ICQ oder AIM.

In der aktuellen c't 5/2014 (Seite 74) erläutert der Artikel "Was los ist", wie WhatsApp zu einem der größten Social Networks wurde. Er ist nun auf c't online verfügbar:

(anw)