Menü

Hisense kauft TV-Hersteller Sharp America

Der chinesische Elektronikkonzern übernimmt für 23,7 Millionen US-Dollar das TV-Geschäft des japanischen Unternehmens Sharp in Nord- und Südamerika, einschließlich Marke und einem Werk.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge
Sharp

Hisense will den amerikanischen TV-Markt erobern – allerdings unter einem fremden Namen: Der chinesische Fernsehhersteller übernahm für 23,7 Millionen US-Dollar (umgerechnet etwa 21,5 Millionen Euro) vom japanischen Konzern Sharp dessen Geschäftsfeld "Sharp America", der das TV-Geschäft in Nord- und Südamerika umfasst. Der Deal schließt unter anderem die Rechte zur Nutzung der Marke "Sharp" sowie die Übernahme der etablierten Vertriebskanäle in beiden Regionen ein. Weiterhin erhält Hisense ein Werk des japanischen Konzerns in Mexiko.

Sharp hatte sein europäisches TV-Geschäft im September vergangenen Jahres bereits an den slowakischen Hersteller UMC lizenziert. Sharp war ein Pionier bei LC-Displays, geriet durch die Konkurrenz von Samsung und LG sowie neuer chinesischer Rivalen in den vergangenen Jahren jedoch immer stärker unter Druck. Nach hohen Verlusten stand zeitweise sogar der Fortbestand des in Osaka ansässigen Traditionsunternehmens in Frage. Geld, das Sharp etwa mit kleineren und mittelgroßen LCD verdiente, wurde durch den zunehmenden Preiskampf schnell wieder aufgefressen.

Der hart umkämpfte Markt der Unterhaltungselektronik mit dem enormen Preisverfall bei Flachbildfernsehern ist für viele Unternehmen unhaltbar geworden. Große Hersteller sind in den vergangenen Jahren aus dem Geschäft mit Fernsehern ausgestiegen, deutsche Marken werden zwar noch unter ihrem Namen vertrieben, sind aber in keiner Weise mehr mit dem ehemaligen Mutterhaus verbunden. Hisense kooperiert hierzulande bereits seit einiger Zeit mit dem Traditionsunternehmen Loewe, das seinerseits zwischenzeitlich auch gerettet werden musste. (nij)

Anzeige
Anzeige