Menü
 | Technology Review

Hochschulausbildung zur Beherrschung unbemannter Fluggeräte

In den USA werben zahlreiche Colleges für Kurse, in denen Absolventen zu Drohnenprofis ausgebildet werden sollen.

Hochschulausbildung für unbemannte Fluggeräte

Kohlearbeiter, die nun als Drohnenpilot arbeiten? Im US-Bundesstaat Virginia glaubt man an diese Vision und hat seit 2015 über 100 Menschen an einem Community College zu Experten für unbemannte Luftfahrzeuge ausgebildet. Es ist nur eine von vielen lokalen Hochschule mit diesem Angebot in den USA, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe ("College für Drohnenpiloten").

Mindestens 15 Community Colleges in den ganzen USA haben Kurse gestartet, in denen man lernen kann, wie man ein Drohnenpilot wird. Der Trend beschleunigte sich im vergangenen Jahr, nachdem die Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) neue Regeln aufstellte, die von kommerziellen Drohnenpiloten das Ablegen eines Tests verlangt – samt Zertifizierung als "Fernpilot".

Anzeige

Einige vierjährige Hochschulen und Privatfirmen bieten ebenfalls Trainings an. Die Kurse in den Community Colleges sind aber besonders interessant, weil sie derart unterschiedliche Lernende anzuziehen scheinen. Darunter sind auch erwachsene Menschen, die eine neue Karriere suchen. Viele der Colleges bieten die Drohnenkurse im Rahmen ihrer "Workforce Development"- oder "Workforce Solutions"-Institute an, die versuchen, praktisches Wissen zu vermitteln, dass sich dann direkt bei der Arbeit einsetzen lässt – oder dazu führt, dass man einen neuen Job erhält.

Ob die Kurse, die in den Community Colleges normalerweise keine Punkte bringen, wirklich sinnvoll sind. Manchmal sind sie nur ein Wochenende und manchmal ein ganzes Semester lang. Interessierte zahlen zwischen 130 und 1250 Dollar. Teilnehmen dürfen Schüler ebenso wie Senioren. Einen formalen Prozess, der dabei hilft, passende Arbeitgeber zu finden, gibt es normalerweise nicht. Erfasst, wer später wirklich einen Drohnenjob bekommt, wird ebenfalls nicht – das macht auch nicht die FAA oder die amerikanische Industrieorganisation Association for Unmanned Vehicle Systems International (AUVSI).

Mehr dazu bei Technology Review Online:

(bsc)
Anzeige