Menü
Update

Honor View 20: Selfie-Kamera wandert in ein Display-Loch

Beim Honor View 20 sitzt die Selfie-Kamera unter dem Bildschirm. Auch bei der Hauptkamera hat die Huawei-Tochter eine Neuerung parat.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 100 Beiträge
Honor View 20: Selfie-Kamera wandert in ein Display-Loch

Honor-Produktmanager Jimmy Xiong zeigt das Honor View 20.

(Bild: heise online)

Das Honor View 20 wird wohl das erste Smartphone, dessen Selfie-Kamera unter dem Display sitzt. Das ungewöhnliche Konzept hat Honor im Rahmen einer kurzen Vorschau in Hongkong angekündigt. Die Frontkamera sitzt dabei nicht mehr in einem Notch, sondern in einem kleinen Display-Loch mit 4,5 Millimetern Durchmesser.

Die Kameralinse durchstößt dafür einige Schichten des Smartphone-Displays, die oberste Schicht bleibt aber intakt. Man spürt also keine Unebenheit, wenn man mit dem Finger über die Kamera-Stelle fährt. Die oberste Schicht kann die darunter sitzende Kamera nicht mit Inhalten überblenden. Auch wenn der Selfie-Knipser gerade nicht gebraucht wird, sieht man an der Stelle also einen kleinen schwarzen Kreis.

Ein gesicherter Prototyp des Honor View 20.

(Bild: heise online)

Anders, aber auch besser?

Bisher gibt es kein Handy auf dem Markt, das eine solche Selfie-Kamera hat, Samsung arbeitet Gerüchten zufolge aber an einem Gerät mit einer ähnlichen In-Display-Kamera. Rein praktisch ist dieses Konzept dem "Notch", also der Display-Einkerbung, recht ähnlich. Man gewinnt lediglich ein bisschen mehr Display-Raum um die Kamera herum.

Die Umsetzung beim View 20 hat auch Nachteile: Bei einem Prototypen, den heise online kurz ausprobieren konnte, verdeckte das Kamera-Loch wegen der ungewöhnlichen Position an der linken Oberseite außerdem Teile von Menüs. Solche Software-Ungereimtheiten kann Honor bis zum Verkaufsstart aber noch ausräumen.

Kamera mit 48 Megapixeln

Auch die Kamera auf der Geräterückseite des Honor View 20 ist besonders: Sie arbeitet mit Sonys Sensor IMX586, der Bilder mit 48 Megapixeln schießen kann. Bei dem Event konnte heise online die Kamera des View 20 nur kurz ausprobieren. Die geschossenen Fotos machten einen guten, detaillierten Ersteindruck, für gründlichere Tests gab es keine Gelegenheit. Eine hohe Bildauflösung allein ist grundsätzlich kein Garant für eine gute Kamera.

Die 48-Megapixel-Kamera hinterließ einen guten Ersteindruck und löste zügig aus.

(Bild: heise online)

Das Honor View 20 wird vom Huawei-Prozessor Kirin 980 angetrieben, der auch im Huawei Mate 20 Pro werkelt. Weitere Details zum Honor View 20 nannte die Huawei-Tochter noch nicht. Die will das Unternehmen dann am 26. Dezember nachreichen, wenn das Gerät vollständig enthüllt wird. Der Marktstart für den europäischen Markt ist frühestens Ende Januar zu erwarten.

Hinweis: Der Hersteller hat den Autor nach Hongkong eingeladen und die Reisekosten übernommen.

Update vom 11.12: Ursprünglich hieß es im Artikel, das Honor View 20 lasse sich nicht mit dem Gesicht entsperren. Tatsächlich gibt es eine Face-Unlock-Funktion.

(dahe)

Anzeige
Anzeige