zurück zum Artikel

Huawei-Manager: In zwei Jahren Falt-Smartphones für unter 1000 Euro

Huawei-Manager: In zwei Jahren Falt-Smartphones unter 1000 Euro

Das Huawei Mate X mit faltbarem Display soll im Sommer für 2300 Euro erscheinen.

Huaweis erstes Falt-Smartphone soll bei Markteinführung im Sommer 2300 Euro kosten. Ein Manager des Herstellers lässt auf schnelle Preissenkung hoffen.

Huawei will den Preis auffaltbarer Smartphones in zwei Jahren unter die Marke von 1000 Euro bringen. Das erste Modell Mate X, das im Sommer auf den Markt kommt, soll noch rekordverdächtige 2300 Euro kosten. "Mit der Zeit werden wir es auch unter 1000 Euro drücken können. Dafür brauchen wir ein bis zwei Jahre", sagte der für das Verbrauchergeschäft zuständige Huawei-Manager Richard Yu der Welt am Sonntag [1]. Später könnten diese Geräte auch in den Bereich von 500 Euro vorstoßen, was jedoch länger dauern werde, prognostizierte er.

Huawei und Samsung sind die Vorreiter bei der neuen Geräteklasse von Smartphones mit faltbaren Displays, die sich zu einem kleinen Tablet auffalten lassen. Das Samsung-Gerät Galaxy Fold, das in Europa Anfang Mai verfügbar sein soll, wird 2000 Euro kosten. Anders als beim Huawei Mate X [2] liegt das faltbare Display dort innen und nicht außen.

(akr [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4330199

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.welt.de/wirtschaft/article190034791/Huawei-Manager-zu-Spionagevorwurf-Das-hat-politische-Gruende.html
[2] https://www.heise.de/meldung/Huawei-Mate-X-Mit-faltbarem-Display-und-schnellem-5G-4316940.html
[3] mailto:akr@ct.de