Menü

Huawei gibt keine Bootloader-Unlock-Codes mehr aus

Der chinesische Elektronik-Hersteller Huawei will künftig keine Bootloader-Unlock-Codes für Smarthones der Huawei- und Honor-Familien mehr herausgeben. Damit ist auf diesen Geräten die Installation von alternativen Android-ROMs nicht mehr möglich.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 148 Beiträge
Huawei gibt keine Bootloader-Unlock-Codes mehr aus

Der Bootloader auf Huawei-Geräten wie dem Mate 10 Pro kann nur noch bis Ende Juli freigeschaltet werden.

(Bild: Huawei)

Huawei stellt seinen Unlock Code Application Service ein. Über diesen Dienst war es bislang möglich, durch einen kurzen Bewerbungsprozess einen Unlock-Code für Huawei- und Honor-Geräte zu bekommen, um alternative Android-ROMs aufzuspielen. Wie Huawei in dieser Woche gegenüber XDADevelopers bestätigte, wird der Service mit sofortiger Wirkung für alle Geräte eingestellt, die nach dem 24. Mai 2018 veröffentlicht werden. Bereits erhältliche Huawei- und Honor-Hardware bekommt eine Schonfrist von 60 Tagen.

Huawei erklärt sein Entscheidung mit dem Bestreben nach einer "besseren Nutzererfahrung". Das Unternehmen wolle Probleme vermeiden, die durch Custom-ROMs und alternative Android-Versionen verursacht werden können.

Der Strategie-Wechsel bei Huawei hatte sich bereits Anfang Mai angekündigt. Damals hatte der chinesische Konzern die Website, über die Nutzer bislang Bootloader-Unlock-Codes beantragen konnten, offline genommen. Die Beantragung war daraufhin nur noch über ein Google Doc möglich. Entsprechende Codes händigte Huawei jedoch auch weiterhin aus. Besitzer eines bereits erhältlichen Huawei- oder Honor-Geräts müssen sich also beeilen. Freischaltcodes für den Bootloader verschickt Huawei nur noch bis Ende Juli. Die Website zur Beantragung der Codes ist mittlerweile wieder online.

Die Entwickler-Community ist über diese Entscheidung frustriert. Huawei galt bislang als Entwickler-freundlicher Smartphone-Hersteller. Über den Unlock Code Application Service konnten Huawei-Nutzer den 16-stelligen Freischaltcode für ihren Bootloader bislang in wenigen Schritten beantragen. Damit wurde die Installation von TWRP und Custom-ROMs möglich. Nutzer erhalten außerdem Root-Zugriff auf wichtige Funktionen ihrer Hardware. Nun dürften die chinesischen Mobilgeräte auch für Entwickler uninteressanter werden und Nutzer können ihr Smartphone über Custom-ROMs nicht mehr auf die neueste Android-Version bringen, wenn der offizielle Support bereits eingestellt wurde.

XDADevelopers arbeitet eigenen Aussagen zufolge eng mit Huawei zusammen, um diese Entscheidung vielleicht noch einmal umzukehren. Wie gut die Erfolgsaussichten der Entwicklergemeinde sind, bleibt allerdings fraglich. (Denise Bergert) / (anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige