Huawei wächst trotz Handelskriegs mit den USA zweistellig

Auch unter dem politischen Druck aus den USA kann Huawei weiterhin gute Wachstumszahlen präsentieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 30 Beiträge

(Bild: Paul2015/Shutterstock.com)

Von

Huawei hat im vergangenen Jahr ungeachtet der US-Handelssanktionen seinen Umsatz steigern können. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Shenzen mit. Der weltweite Jahresumsatz habe 858,8 Milliarden Chinesische Yuan (110,5 Milliarden. Euro) betragen, 19,1 Prozent als im Vorjahr. Der Nettogewinn liege bei 62,7 Milliarden Yuan (8,1 Milliarden Euro), das sind 5,6 Prozent mehr als im Jahr 2018.

Der größte Netzwerkausrüster und zweitgrößte Smartphone-Hersteller der Welt steht im Zentrum des Handelskonfliktes zwischen den USA und China. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump wirft Huawei vor, westliche Länder auszuspionieren und unangemessen mit dem chinesischen Staat zusammenzuarbeiten. Vor diesem Hintergrund versucht die US-Regierung, die Chinesen aus dem Geschäft mit Infrastruktur für das Mobilfunknetz der fünften Mobilfunkgeneration (5G) herauszudrängen.

Außerdem darf Huawei seine neuesten Smartphonemodelle nicht mehr mit Diensten und Apps von Google ausliefern, weil der Konzern in den USA auf einer schwarzen Liste steht und als Gefahr für die nationale Sicherheit eingestuft wird.

"2019 war ein außergewöhnliches Jahr für Huawei", sagte Huawei-Chef Eric Xu. "Trotz des enormen Drucks von außen hat unser Team mit einem einzigartigen Fokus auf die Wertschöpfung für unsere Kunden weitergemacht", betonte er. "Unser Geschäft bleibt solide."

Trotz der 5G-Boykottaufrufe sieht sich Huawei im Carrier-Geschäft "führend im kommerziellen Rollout von 5G-Netzen". 5G-Produkte von Huawei würden inzwischen in über 50 Ländern und Regionen eingesetzt und versorgten mehr als 40 Millionen Menschen, die in abgelegenen Gebieten leben, mit mobilem Internet. Der Carrier-Geschäftsbereich verschaffte dem Konzern allein einen Umsatz in Höhe von 296,7 Milliarden Yuan (38,2 Milliarden Euro), ein Zuwachs von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Auch für das Geschäft mit Endverbrauchern vermeldete Huawei mit 240 Millionen ausgelieferten Smartphones 2019 "weiterhin ein robustes Wachstum", nämlich ein Plus von 17 Prozent. (axk)