Menü

Hubble: Astronomen entdecken Mond um Zwergplaneten Makemake

Vor elf Jahren wurde der Zwergplanet Makemake am Rande unseres Sonnensystems entdeckt, nun haben Astronomen herausgefunden, dass er nicht allein ist. Mit Hubble fanden sie einen kleinen Mond, der den Himmelskörper umkreist.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge

Makemakes Mond MK 2

(Bild: NASA, ESA, A. Parker and M. Buie (Southwest Research Institute), W. Grundy (Lowell Observatory), and K. Noll (NASA GSFC))

Mithilfe des Weltraumteleskops Hubble haben Astronomen einen Mond um den Zwergplaneten Makemake im Kuipergürtel an der Grenze unseres Sonnensystems entdeckt. Das teilte die US-Weltraumagentur NASA mit. Der Mond hat demnach einen Durchmesser von rund 160 Kilometern und umkreist den – nach einer Gottheit der alten Kultur auf der Osterinsel benannten – Zwergplaneten in einer Entfernung von 20.000 Kilometern. Viel mehr wissen die Forscher gegenwärtig noch nicht, sie setzen nun auf weitere Analysen. Sie mutmaßen jedoch schon, dass er 12 Tage für einen Umlauf braucht.

Makemake war 2005 entdeckt worden und zeigte danach immer mehr Ähnlichkeiten zum ehemals neunten Planeten Pluto. So sind beide etwa von gefrorenem Methan bedeckt. Zu diesen Parallelen kommt nun der neu entdeckte Mond MK 2. Der soll Forschern dabei helfen, das kleine System besser zu verstehen und mehr über Makemake, seine Gestalt und seine Geschichte zu erfahren. (mho)