Menü
Telepolis

Humanoider Roboter kann Menschen erkennen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 107 Beiträge

Das koreanische Unternehmen KornTech hat den angeblich ersten humanoiden Roboter entwickelt, der mit seinen Kameras und seiner Software zur Gesichtserkennung Menschen identifizieren kann. Am Freitag wurde der ein Meter große Roboter mit dem Namen Rogun in Korea vorgestellt. KornTech-Chef Lee Dong-hwan sieht Rogun als Roboter, der für Sicherheit oder Betreuung eingesetzt werden kann.

Der Roboter als Spielgefährte. Bild: KornTech

Rongun soll auf Häuser oder Wohnungen aufpassen und kann, wenn unbekannte Menschen kommen, seinen Besitzer durch einen Anruf auf dem Handy warnen. Mit dem Internet ist Rogun über ein Funknetzwerk verbunden. Daher könne er auch besorgten Eltern zeigen, so Lee, was die Kinder gerade zu Hause treiben. Die Kinder, für die der Roboter ein Spielgefährte werden soll, kann er unter anderem damit unterhalten, dass auf dem Bildschirm auf seiner Brust Videos gezeigt werden können. Überdies kann der Besitzer über den sich auf zwei Beinen fortbewegenden Roboter auf das Internet zugreifen oder auch mit anderen videotelefonieren, wenn die Gesprächspartner ein 3G-Handy haben.

Rogun ist Südkoreas erster völlig privat finanzierter Roboter und kostet jetzt noch 100.000 US-Dollar. Bei Massenanfertigung soll er dann für 5.000 US-Dollar zu erwerben sein, falls dafür über Bedarf besteht. Südkorea setzt auf die Entwicklung von Robotern und plant, dass bis 2020 in jedem Haushalt mindestens ein Roboter zu finden sein soll. (fr)

Anzeige
Anzeige