Menü

Humax mit Problemen beim Update für Premiere-HD-Receiver

vorlesen Drucken Kommentare lesen 80 Beiträge

Lange hatten die Fans des hochaufgelösten Fernsehens auf das Update für den Humax PR-HD1000 gewartet. Immerhin zeigte das Gerät mit der ausgelieferten Fassung 1.00.10 in einem ersten c't-Praxistest einige Schwächen. Unter anderem hatte der Hersteller den Schwarzpegel schlecht (und für den User unkorrigierbar) eingestellt, sodass dunkle Jacken und Haare der Darsteller vor schwarzen Hintergründen hoffnungslos absoffen. Andererseits sorgte ein Bug in der ersten Firmware-Version dafür, dass das Gerät bei ständig aktivierter Kindersperre den HDCP-geschützten Sender "Premiere Film HD" in voller Auflösung über den analogen YUV-Ausgang zur Verfügung stellte. Gewöhnlich schaltete der Humax-Receiver (wie das Konkurrenzmodell von Pace) den YUV-Ausgang bei HDCP-geschützten Sendern bislang komplett ab. Schließlich klappte das Zusammenspiel des PR-HD1000 mit Audio/Video-Receivern mit HDMI-Eingang nicht immer einwandfrei. So gelangten die hochaufgelösten Fernsehbilder von Premiere HD Film, offenbar aufgrund von Problemen beim HDCP-Handshake zwischen dem Humax-Gerät und dem A/V-Receivern, nicht in jedem Fall auch wirklich zum Display.

Humax teilte am gestrigen Mittwoch dann auf seiner deutschen Website mit, dass das Update auf Version 1.00.14 endlich verfügbar sei. Dieses sollte zahlreiche Verbesserungen bringen, darunter die Korrektur des Schwarzpegels und die Beseitigung von Common-Interface-Erkennungsproblemen sowie von Hängern bei der Videotext-Darstellung. HDCP-kopiergeschützte Inhalte sollten zudem ab sofort herunterkonvertiert auf 576i (Halbbilder mit 720 × 576 Bildpunkten) über den Komponentenausgang ausgegeben werden.

Doch auf die Freude folgte erst einmal Ernüchterung: So erhielten offenbar alle Anwender beim Update-Versuch die Meldung "E-08 FLASH Error". Booteten sie ihre Receiver daraufhin neu, startete die Update-Prozedur wieder von neuem – mit dem gleichen Resultat. Nach Angaben von Betroffenen im Forum der Website beisammen.de erhielten entnervte Kunden von der Humax-Hotline schließlich nur noch den Rat, das Update "am nächsten Tag noch einmal zu probieren". Nach mehreren Durchgängen akzeptierten die meisten Receiver die neue Software-Version dann aber doch. Lediglich einige Modelle bemerkten offenbar nicht, dass eine aktuelle Firmware-Fassung aufgespielt worden war. In diesen Fällen soll es nach Angaben von Humax-Technikern helfen, den Receiver einmal ohne Sat-Kabel zu booten, das Gerät danach wieder auszuschalten, das Sat-Kabel wieder an den ausgeschalteten Receiver zu stecken und das Gerät schließlich wieder zu booten.

Laut Anwendern ist mit der neuen Firmware-Version tatsächlich der Schwarzwert in Ordnung, dafür funktioniert aber der "Kinderschutz-Trick" nun nicht mehr. Besitzer von A/V-Receivern bemängelten in diesem Zusammenhang, dass das Handshake-Problem dafür immer noch nicht gelöst worden sei – und ihnen ohne die YUV-Ausgabe nun ein Workaround fehle, um die Bildsignale von Premiere HD Film über den A/V-Receiver zum Display zu bekommen. Im HiFi Forum berichten einzelne Anwender indes von einem schwerwiegenden Fehler, der nach dem Update aufgetreten sein soll. So funktioniere der im Gerät integrierte Kartenleser nun nicht mehr korrekt, was es unmöglich mache, eine Premiere-Smartcard zu nutzen.

Nachdem Humax die Ausstrahlung des Updates nach dem Auftreten der Probleme gestoppt hatte, will man laut Hotline nun heute ab 16 Uhr einen neuen Versuch mit einer überarbeiteten Firmware-Fassung starten. Die Zeitangabe sei aber "noch mit einem kleinen Fragezeichen versehen", erklärte ein Hotline-Mitarbeiter gegenüber heise online. Eine offizielle Stellungnahme von Humax zum Update-Problem liegt bislang nocht nicht vor. (nij)