Humble Bundle: Viele Spiele und Comics gegen Geld für Hilfsorganisationen

Dutzende Computerspiele, E-Books und Comics: Humble Bundle bietet jede Menge Inhalte und will die Einnahmen an Hilfsorganisationen spenden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge

(Bild: Humble Bundle)

Von

Humble Bundle stellt ein Paket aus Computerspielen, E-Books und E-Comics zum Verkauf, um mit den Einnahmen Hilfsorganisationen zu unterstützen, die aktuell auf die Coronavirus-Pandemie und ihre Folgen reagieren.

Das "Humble Conquer Covid-19 Bundle" steht demnach für insgesamt eine Woche zum Verkauf und kostet mindestens 28 Euro. Dafür gibt es Inhalte im Gegenwert von eigentlich mehr als 1000 US-Dollar, rechnen die Verantwortlichen vor. Die Erlöse gehen demnach vollständig an die Organisationen Direct Relief, das International Rescue Committee, Ärzte ohne Grenzen und Partners In Health.

Das Paket enthält vor allem Spiele, darunter viele hochkarätige Titel. Dazu gehört zum Beispiel das Rundenstrategiespiel Into the Breach, das alleine wochenlang zu beschäftigen weiß. Außerdem umfasst es unter anderem die Spiele Hollow Knight, The Witness, Superhot, Fahrenheit, Darksiders, Darksiders II, Brothers - A Tale of Two Sons, Worms Revolution, Europa Universalis IV, World of Goo, Tropico 4 und Stealth Inc 2: A Game of Clones. Zu den enthaltenen Büchern gehören die gegenwärtig möglicherweise hilfreichen Titel Coping Skills mit Tipps für stressige Situationen und The Mood Elevator. Unter den Comics finden sich Saga 1, The Boys 1 und Oblivion Sing 1. Diese und all die restlichen Inhalte finden sich auf der Seite zu dem Angebot.

Drei der Spiele (Undertale, The Witness und Rebuild 3: Gangs of Deadsville) sind demnach DRM-frei verfügbar, alle lassen sich auf Steam einlösen. Alle gibt es für Windows, einige auch für macOS und Linux. Welche genau lässt sich auf der Angebotsseite einsehen. Die Bücher und E-Books gibt es alle ohne Kopierschutz in den gängigen Dateiformaten, versichern die Verantwortlichen. Wer besonders viel für das Paket ausgibt, wird auf der Seite namentlich erwähnt. Insgesamt sind demnach bereits mehr als 46.000 Pakete verkauft worden und über 1,3 Millionen Euro zusammengekommen. Der durchschnittliche Kaufpreis beträgt etwas mehr als 29 Euro. (mho)