Menü

Humble Bundle nun auch für Musik

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 72 Beiträge
Von

Das Vertriebskonzept der "Humble Bundles", bei denen jeder nur so viel bezahlt wie er will, hat sich in den vergangenen Jahren als ausgesprochen erfolgreich erwiesen. Inzwischen gab es fünf mit Spielen jeweils für Windows, Mac OS X und Linux und eines für Android. Schon bei den vorangegangenen Humble Bundles spielte Musik zumindest in Form von mitgelieferten Spiele-Soundtracks eine Rolle. Doch nun versuchen es die Humble-Bundle-Initiatoren um Jeff Rosen erstmals ausschließlich mit Musik: Das "Humble Music Bundle" enthält spezielle Alben von They Might Be Giants, MC Frontalot, dem zweifachen Grammy-Gewinner Christopher Tin, Hitoshi Sakimoto (Komponist der Musik von Final Fantasy XII, Tactics Ogre, Final Fantasy Tactics) und Jonathan Coulton's Greatest Hit (Plus 13 Other Songs). Die DRM-freie Musik lässt sich als MP3 oder im verlustfreien FLAC-Format herunterladen.

Beim Humble Music Bundle versuchen die Initiatoren des Projekts ihr erfolgreiches "Bezahl soviel Du willst"-Vertriebsmodell auf Musik auszudehnen.

Wer mehr als den Durchschnittpreis bezahlt, kann zusätzlich zwölf Remixes von vier Songs der Band OK Go! freischalten, die nicht zuletzt durch ihre Videos zu "White Knuckles" (nur Making Of) und "This Too Shall Pass" Internet-Berühmtheit erlangt haben.

Das Angebot läuft noch 13 Tage; bisher wurden rund 25.000 Humble Music Bundles zum Durchschnittpreis von 8,07 US-Dollar verkauft. Wie schon bei den Spiele-Bundles sitzt auch diesmal den Linux-Nutzern das Geld am lockersten: Sie haben bis dato knapp 12 Dollar für das Humble Music Bundle bezahlt, Mac-Nutzer etwa 9,50 Dollar, Windows-Nutzer 7,30 Dollar. (vza)