Menü

HypoVereinsbank senkt Preise für elektronische Überweisungen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 80 Beiträge
Von

Die HypoVereinsbank senkt die Preise für Überweisungen innerhalb Europas (EU- und EWR-Länder sowie die Schweiz). Eine elektronische Überweisung kostet ab Mitte 2002 in der günstigen Variante statt 5,00 Euro nur noch 1,50 Euro, während eine Überweisung auf Papier schon ab 1. Januar 2002 statt 10,00 Euro nur noch 7,50 Euro kostet. Die günstige Variante gilt, wenn die Gebühr zwischen Auftraggeber und Empfänger geteilt wird.

Die Preissenkung kommt gerade rechtzeitig: Die zuständigen Minister der EU-Staaten haben sich nämlich Anfang Dezember auf eine Anpassung der Auslands-Überweisungsgebühren an die Inland-Niveaus verständigt und den Stichtag 1. Juli 2002 gesetzt. Das Europaparlament muss der Verordnung allerdings noch zustimmen. Nachdem die Banken sich bisher gegen dieses Ansinnen sperrten, ist die HypoVereinsbank die erste, die eine Senkung der Gebühren ankündigt.

Das Preismodell der HypoVereinsbank:

Bei Kostenteilung mit dem Zahlungsempfänger entstehen folgende Kosten
Elektronische Überweisung: 1,50 Euro statt 5,00 Euro
Mit Überweisungsformular: 7,50 Euro statt 10,00 Euro

Bei voller Kostenübernahme durch den Auftraggeber sind die Preise:
Elektronische Überweisung: 4,50 Euro statt 20,00 Euro
Mit Überweisungsformular: 10,50 Euro statt 25,00 Euro (bb)