zurück zum Artikel

I-D Media legt mageres Ergebnis vor

Zu den Glanz- und Glamourzeiten der "New Economy [1]" gehörte die Berliner Multimedia-Agentur ID Media AG [2] zu den großen Stars. Jetzt dümpelt das börsennotierte Unternehmen mit schwachen Betriebsergebnissen [3] vor sich hin. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ging der Umsatz im ersten Quartal 2002 noch einmal von 4,4 Millionen Euro deutlich auf jetzt 1,9 Millionen zurück. Dafür machte der Vorstand saisonale Gründe und die schwierigen Marktbedingungen verantwortlich.

Gleichzeitig konnte I-D Media aber auch die Verluste vom 4,7 Millionen Euro auf 1,9 Millionen reduzieren. Dies sei ein Erfolg der zur Jahresmitte ergriffenen Restrukturierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen. Die englische Tochtergesellschaft I-D Media UK erwirtschaftet erstmals ein positives Ergebnis vor Steuern, Abschreibungen und Zinsen (EBITDA) von 31.000 Euro. Die getroffenen Restrukturierungsmaßnahmen zeigen hierbei aufgrund der kleineren Betriebsgröße schneller ihre Wirkung.

Mit Beginn des Geschäftsjahres hatte das Unternehmen nicht zukunftsträchtige Aktivitäten wie die Entwicklung von interaktivem Fernsehen eingestellt und sich nach eigenen Angaben auf seine Kernkompetenzen E-Marketing und E-Business konzentriert. (tol)


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/-62456

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.dotcomtod.com
[2] http://www.id-media.de
[3] https://www.heise.de/meldung/Multimedia-Agentur-I-D-Media-verdoppelt-Verluste-57238.html