Menü

IAA: Der Honda E geht in Serie

Der japanische Hersteller bringt seinen kleinen Retro-Stromer zu den Händlern – ab kommenden Jahr soll die Auslieferung beginnen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 115 Beiträge

Süß, der Kleine: Honda e auf der IAA 2019.

(Bild: heise online/spo)

Von

Honda hat auf der IAA sein erstes vollelektrisches Serienfahrzeug vorgestellt. Der Kleinwagen "Honda e" schafft mit seiner 35,5-kWh-Batterie bis zu 220 Kilometer (WLTP) und ist mit zwei Motorvarianten zu haben: Die Grundversion mit 100 kW und ein "Advance"-Modell mit 113-kW-Motor, der den Honda e in 8 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Honda will bis 2025 in Europa nur noch Fahrzeuge mit elektrifizierten Antrieben verkaufen.

Honda nimmt ab sofort Vorbestellungen für den kleinen Stromer an, ausgeliefert werden soll dann nach Produktionsbeginn etwa Mitte 2020. Nach Liste kostet die Grundversion 33.850 Euro – abzüglich Umweltbonus ist der Honda e also für unter 30.000 Euro erhältlich. Das Advance-Modell steht mit 36.850 Euro in der Preisliste. Der Hersteller bietet auch Leasing mit Monatsraten ab 350 Euro an.

Beim kleinen, agilen Honda e fällt das glatte Äußere auf - das bietet aerodynamische Vorteile, meint der Hersteller. Die Türgriffe sind versenkt und auch Rückspiegel sucht man vergeblich: Hier kommen Kameras zum Einsatz, die den Blick nach hinten über 6-Zoll-Displays im Innenraum freigeben – das gibt es in dieser Fahrzeugklasse bisher noch nicht.

Honda e auf der IAA 2019 (8 Bilder)

(Bild: heise online/spo)

Das Armaturenbrett besteht aus zwei 12-Zoll-Touchscreens. Die vernetzten Funktionen und das Infotainment lassen sich auch mittels eines Sprachassistenten steuern, den Honda selbst entwickelt hat. Das Assistent wird mit dem Sprachbefehl "OK Honda" aufgerufen. Über die "My Honda+"-App bleibt der Besitzer des Honda e auch aus der Ferne mit seinem Fahrzeug in Verbindung. Auch der Zugang zum Fahrzeug erfolgt über einen Remote Key auf dem Smartphone. (vbr)