IBC: Windows Media 9 und H.264/AVC auf einem Chip

Equator Technologies präsentiert auf der heute beginnenden International Broadcasters Convention in Amsterdam ein System on a Chip zur Dekodierung von Windows Media 9 im Advanced Profile.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge
Von
  • Volker Zota

Equator Technologies präsentiert auf der vor wenigen Stunden gestarteten International Broadcasters Convention 2004 (IBC) in Amsterdam ein in C/C++ programmierbares System on a Chip (SoC) zur Dekodierung von Windows Media 9 Advanced Profile -- sprich für Inhalte in High Definition bis 1920 × 1080. Bereits im Frühjahr präsentierte die Firma einen Chip aus seiner BSP-15-Serie für Standard-TV (BSP-15-D1; D1-Auflösung: 720 × 576 PAL respektive 720 × 480 NTSC) zum Einbau in Set-Top-Boxen.

Ebenfalls auf der IBC zeigt Equator H.264/AVC-Dekodierung mit dem BSP-15-SoC basierend auf dem Decoder der Berliner MPEG-Spezialisten Dicas, der als Co-Aussteller des MPEG-4 Industry Forum auf der IBC vertreten ist. Allerdings reicht die Performance des Chips "nur" für H.264/AVC-Decoding in D1-Auflösung. Die Wiedergabe von H.264/AVC-kodierten High-Definition-Videos wird wohl erst der leistungsfähigeren BSP-16-Serie vorbehalten sein, so Philipp Kraetzer von Dicas.

Die verallgemeinerte Spezifikation von Windows Media 9, die Microsoft bei der Society of Motion Picture and Television Engineers (SMPTE) zur Standardisierung als VC-9 eingereicht hatte -- und von dem Standardisierungsgremium in VC-1 umgetauft wurde -- ist ebenso wie H.264/AVC einer der obligatorischen Codecs für die kommenden DVD-Nachfolger HD-DVD und BD-ROM. (vza)