Menü

IBM ist Server-Marktführer

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 144 Beiträge

Nach eigenen Angaben erreichte IBM im ersten Quartal 2003 den größten Marktanteil aller Server-Verkäufer. Das hätten Marktuntersuchungen von Gartner Dataquest ergeben, wonach Big Blue in einem leicht schrumpfenden Markt acht Prozent Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal geschafft hat und damit seinen Marktanteil um 2,5 Punkte auf genau 30 Prozent des Umsatzes steigern konnte.

Nach Stückzahlen gerechnet wuchs IBM um 20 Prozent auf rund 182.000 verkaufte Geräte im Quartal, was in einem Weltmarkt von etwa 1,225 Millionen Stück (etwa 4,6 Millionen im Gesamtjahr 2002) für 14,8 Prozent Anteil und den dritten Platz hinter HP/Compaq und Dell reicht.

Während Dell aber praktisch ausschließlich die preiswerteren Intel-based-Server mit x86-Prozessoren und Windows oder Linux als Betriebssystem verkauft, streiten sich HP, IBM und Sun um die Führung bei den dicken Unix-Servern; als vierte Kraft stehen Fujitsu/Fujitsu-Siemens im Ring. Bei den Unix-Systemen gewann IBM mit 19 Prozent Umsatzwachstum 5,7 Prozentpunkte Marktanteil, bei den x86-Systemen mit 21 Prozent (Umsatz) 1,3 Prozentpunkte Marktanteil.

Erst kürzlich konnte IBM HP bei den wachstumsstarken Blade-Servern vom Thron stoßen: Während HP hier satte 40 Prozentpunkte verlor, kletterte der IBM-Anteil auf 24,5 Prozent des weltweiten Umsatzes in diesem Segment. Hier hat IBM offenbar gerade mit seinen besonders leistungsstarken Systemen gepunktet, doch im im Unix-Server-Segment trägt wohl auch die breite Palette an kleineren Modellen zum guten Ergebnis bei. Ganz allgemein achten die Kunden zurzeit besonders auf den Preis, weshalb IBM außer mit Windows (für die x86-Maschinen) und AIX (für die Server mit Power4-Prozessoren) immer mehr auch mit Linux (für beide Welten) erfolgreich ist: Satte 55 Prozent Umsatzwachstum bei den Linux-Servern führten zu 32,4 Prozent Marktanteil -- das ist zwar die Spitzenposition, doch der Marktanteil wuchs nur um einen Prozentpunkt. Offenbar machen auch die anderen Firmen (etwa Sun) mit Linux kein schlechtes Geschäft. (ciw)

Anzeige
Anzeige