IBM kauft Virtualisierungsspezialisten Transitive

IBM setzt bereits Transitive-Technik in seiner PowerVM-Software ein. Nun will sich Big Blue das Unternehmen einverleiben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von
  • Andreas Beier

Der US-amerikanische IT-Konzern will das kalifornische Unternehmen Transitive Corporation übernehmen. Das geht aus einer Mitteilung des Unternehmens hervor. Transitive hat sich auf die Cross-Plattform-Virtualisierung spezialisiert, mit der Anwendungen, die für einen Prozessortyp und ein Betriebssystem übersetzt wurden, mit keinen oder nur wenigen Änderungen auch auf anderen Plattformen laufen können.

IBM setzt bereits Transitive-Technik in seiner PowerVM-Software ein, mit der sich x86-Linux-Systeme auf IBM-Rechnern konsolidieren lassen. Auf Apple-Computern unter Mac OS X sorgt Transitive-Technik als Teil von Rosetta dafür, dass ursprünglich für PowerPC-Prozessoren geschriebene Programme auch auf x86-Macs arbeiten – ohne dass der Anwender etwas von der Umwandlung mitbekommt. (adb)