Menü

IBM macht weniger Gewinn bei mehr Umsatz

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge
Von

Noch vor nicht allzu langer Zeit zeigte sich der Riese IBM recht unbeeindruckt von der Krise, in die die Hightech-Branche schlidderte. Mittlerweile hat Big Blue aber auch zu knapsen -- und verzeichnet einen Rückgang des Nettogewinns um 56 Prozent bei einer Umsatzsteigerung von sieben Prozent. Selbst wenn man die Sonderbelastungen, die unter anderem durch den Verkauf des Harddisk-Geschäfts an Hitachi entstanden, herausrechnet, sank der Gewinn immer noch um 24 Prozent.

In absoluten Zahlen verzeichnete IBM einen Umsatz im vierten Quartal von 23,68 Milliarden US-Dollar; der Netto-Gewinn betrug 1,02 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn unter Ausschluss von Sonderfaktoren lag bei 1,34 Milliarden US-Dollar und damit über den Erwartungen. Im Gesamtjahr sank der Umsatz um 2,3 Prozent auf 81,18 Milliarden US-Dollar, der Netto-Gewinn um 54 Prozent auf 3,58 Milliarden US-Dollar. IBMs neuer Chef Samuel J. Palmisano nannte das Geschäftsjahr eines der Jahre mit den größten Herausforderungen; angesichts dessen habe IBM ein solides Quartal und ein starkes Jahr hingelegt.

Freuen wird sich Palmisano, der den Umbau von IBM zu einer Service-Firma verschärft vorantreiben will, dass die Dienstleistungssparte, unterstützt durch die Übernahme des Consulting-Arms von PricewaterhouseCoopers, beim Umsatz um 17 Prozent zulegen konnte. Allein im vierten Quartal konnte die Service-Sparte Verträge in einem Wert von 18 Milliarden US-Dollar unterzeichnen; dazu gehören auch die Outsourcing-Deals mit der Deutschen Bank und J.P. Morgan Chase. Auch die PC- und Halbleiter-Abteilungen können sich wieder sehen lassen: Beide Sparten schafften die Rückkehr in die Gewinnzone. Und obwohl die Umsätze nicht stiegen, konnte die Software-Abteilung wieder ihr Scherflein zum Gewinn beitragen.

Für die Zukunft würde IBM nach den Worten von Finanzchef John Joyce schon gerne einen leichten Aufschwung in der IT-Branche sehen, damit man das Umsatzwachstum im oberen einstelligen Bereich und einen Gewinnzuwachs von 10 Prozent erreichen könne.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei IBM in US-Dollar

Quartal Umsatz Nettogewinn/
-verlust
1/00 19.350 Mio. 1.520 Mio.
2/00 21.700 Mio. 1.900 Mio.
3/00 21.800 Mio. 2.000 Mio.
4/00 25.600 Mio. 2.700 Mio.
1/01 21.040 Mio. 1.750 Mio.
2/01 21.600 Mio. 2.000 Mio.
3/01 20.400 Mio. 1.600 Mio.
4/01 22.800 Mio. 2.330 Mio.
1/02 18.500 Mio. 1.190 Mio.
2/02 19.600 Mio. 56 Mio.
3/02 19.800 Mio. 1.300 Mio.
4/02 23.670 Mio. 1.020 Mio.