Menü

IBM startet eigenen Webmail-Dienst

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge

Unter der Dachmarke LotusLive bietet IBM eine Reihe kollaborativer Online-Dienste an. Jetzt startet das Unternehmen LotusLive iNotes, einen einfachen Webmail-Dienst für Unternehmen. Auch wenn iNotes an Lotus Notes erinnern soll, gibt es keine technischen Parallelen. Die Lösung basiert auf der Software von Outblaze, einem Unternehmen aus Hong Kong, das IBM Anfang des Jahres übernahm.

LotusLive iNotes bietet E-Mail, Kalender und Adressen in einem Browser-Fenster an. Alternativ kann man Mails auch per POP3, IMAP4 und SMTP austauschen, so dass sich auch ein lokales Programm nutzen lässt. Das sollte allerdings die Ausnahme sein, denn IBM positioniert die Lösung eher für Mitarbeiter, die nur selten Mails verwenden. Der Subskriptionspreis ab 3 US-Dollar pro Monat und Mitarbeiter enthält ein Speichervolumen von 1 Gigabyte pro Postfach.

Wie auch andere LotusLive-Angebote lässt sich das neue Paket nur über den IBM-Vertrieb buchen. IBM stellt jedoch eine 30-Tage-Testversion mit 25 Postfächern kostenlos zur Verfügung. (vowe)

Anzeige
Anzeige