Menü

ICQ 7 bindet soziale Netzwerke ein

ICQ hat die Version 7 des gleichnamigen Messenger-Clients für Windows zum Download freigegeben. Nachdem es mit Multiprotokoll-Clients wie Pidgin schon länger möglich ist, etwa Facebook-Statusmeldungen oder Twitter-Tweets einzublenden, zog nun auch ICQ nach. Aus der Kombination von Instant Messaging und Social Networking mache ICQ nun "Social Messaging", heißt es in einer Mitteilung.

Die Einbindung der sozialen Netzwerke erledigt der Nutzer nicht etwa über den Client, sondern mit dem fehlerträchtig lokalisierten Webfrontend. Derzeit spricht ICQ Facebook, YouTube, Twitter und Flickr. Weitere Netzwerke sollen folgen. Auf Wunsch twittert der ICQ-Client nun beispielsweise den Online-Status des Nutzers.

ICQ 7 soll laut Hersteller deutlich schneller und leichtgewichtiger sein als die Vorgängerversion des Clients. Ein erster Kurztest bestätigt dies. Allerdings setzt das Tool nach wie vor eine installierte Flash-Laufzeitumgebung voraus und blendet wild flackernde Werbebanner ein. (hob)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige