zurück zum Artikel

ICQ stellt Protokoll um

Der Instant-Messenger-Dienst ICQ [1] hat das verwendete Messaging-Protokoll ohne Vorankündigung umgestellt und damit die Nutzer alternativer Clients vorübergehend ausgesperrt. Seit einigen Tagen klappte der Nachrichtenaustausch nicht mehr zuverlässig. Anwender, die den von ICQ vertriebenen kostenlosen Client benutzen, bemerkten von der Änderung nichts.

Alternative Clients wie Gaim [2], Miranda [3] oder Trillian [4] erlauben die Nutzung verschiedener Messenger-Plattformen gleichzeitig mit einer Applikation, neben ICQ beispielsweise noch Yahoo [5], MSN [6], AIM [7] und weitere. Oft bieten sie obendrein Unterstützung für IRC [8] und Jabber [9].

Auch die anderen Messenger-Dienste ändern gelegentlich die Protokolle – üblicherweise gibt es für die Multi-Protokoll-Clients innerhalb weniger Tage aktualisierte Fassungen. Bei Problemen sollte man daher zunächst prüfen, ob bereits eine aktuellere Version des jeweils eingesetzten Clients vorliegt; Miranda und Trillian haben bereits reagiert und Updates herausgegeben. (uma [10])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-174740

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.icq.de
[2] http://gaim.sourceforge.net/
[3] http://miranda-im.org/
[4] http://www.ceruleanstudios.com/
[5] http://de.messenger.yahoo.com/
[6] http://messenger.msn.de/Xp/Default.aspx
[7] http://www.aol.de/index.jsp?sg=AIM
[8] http://www.irc.org
[9] http://www.jabber.org/
[10] mailto:uma@ct.de