Menü

IDC: Windows Phone ist wieder Dritter

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 563 Beiträge

Zuerst die gute Nachricht für Microsoft: Windows Phone ist in der Rangliste der gängigsten Smartphone-Betriebssysteme wieder aufs Treppchen vorgestoßen. Zumindest in der Erhebung der britischen Marktforscher IDC für das erste Quartal 2013 kommt Windows Phone hinter Android und iOS auf den dritten Platz. Die schlechte Nachricht dabei: Die beiden Riesen teilen den Markt nahezu vollständig unter sich auf, selbst für den Dritten bleiben nur ein paar Krümel übrig.

In Zahlen ausgedrückt sieht das bei IDC so aus: Mit zusammen 199,5 Millionen Geräten (plus 59 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal) kommen Android und iOS auf 92,3 Prozent der 216,2 Millionen im ersten Quartal ausgelieferten Smartphones. Für Windows Phone bleibt mit 7 Millionen Smartphones (knapp 80 Prozent davon ein Nokia) und trotz des stärksten Wachstums im Feld nur ein Marktanteil von 3,2 Prozent. Direkt dahinter folgt BlackBerry, das mit 6,3 Millionen ausgelieferten Smartphones noch auf 2,9 Prozent Marktanteil kommt. Die Kanadier setzen derzeit alles auf ihr neues Betriebssystem BB10 und haben dafür schon erste Geräte auf dem Markt.

Smartphone-Betriebssysteme weltweit
System 1. Quartal 2013 1. Quartal 2012 +/- Absatz
Geräte Marktanteil Geräte Marktanteil
Android 162,1 Mio. 75,0% 90,3 Mio. 59,1% +79,5 %
iOS 37,4 Mio. 17,3% 35,1 Mio. 23,0% +6,6 %
Windows Phone 7,0 Mio. 3,2% 3,0 Mio. 2,0% +133,3 %
BlackBerry 6,3 Mio. 2,9% 9,7 Mio. 6,4% -35,1 %
Linux 2,1 Mio. 1,0% 3,6 Mio. 2,4% -41,7 %
Symbian 1,2 Mio. 0,6% 10,4 Mio. 6,8% -88,5 %
Andere 0,1 Mio. 0,0% 0,6 Mio. 0,4% -83,3 %
Gesamt 216,2 Mio. 152,7 Mio. +41,6 %
Quelle: IDC Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker (Mai 2013)

"Windows Phone ist erstmals auf dem dritten Platz", bemerkt IDC-Analyst Kevin Restivo. Das stütze die Richtung, die Microsoft mit Partner Nokia eingeschlagen hat. "Angesichts der vergleichsweise geringen Stückzahlen muss das Windows-Phone-Lager aber noch weiter zulegen, um sich als Alternative zu Android und iOS zu etablieren." Nokia hatte zuletzt sein neues Spitzenmodell Lumia 925 präsentiert, ist inzwischen aber auch in tieferen Preisklassen gut aufgestellt. Nokia hat IDC zufolge bisher insgesamt 20,3 Millionen Windows Phones ausgeliefert.

Der Anteil von Linux-Systemen (unter anderem Samsungs Bada) ist laut IDC weiter zurückgegangen, weil viele Hersteller inzwischen auf Android umgestiegen seien. Doch stehen in der Linux-Fraktion noch einige interessante Kandidaten auf der Matte: Samsung plant mit Tizen, Firefox OS kann auf breite Unterstützung zählen und das auf dem Desktop so erfolgreiche Ubuntu will auch aufs Smartphone. Schon in den nächsten Tagen dürfte es zudem Neuigkeiten von Sailfish OS geben, das aus den Trümmern von MeeGo entsteht. (vbr)