Menü

IDF 2015: Neue Speichertechnik 3D XPoint halb so teuer wie DDR4

Wie beim Prozessor Skylake auch gibt Intel Informationen zum Speicher 3D XPoint Scheibchen für Scheibchen heraus.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge
IDF 2015: 3D XPoint halb so teuer wie DDR4

Intels Datacenter-Chefin Diane Bryant wiederholte in einer Megasession auf dem IDF die schon auf dem Flash Summit getätigten Aussagen, dass die neue Speichertechnik 3D XPoint eine bis zu vierfach höhere Kapazität habe und tausendmal so schnell sei wie NAND Flash. Sie präzisierte auch die wichtige Kostenangabe: bis hinab zur Hälfte von DDR4.

Diane Bryant: 3D XPoint soll nur bis zur Hälfte von DDR kosten ("upto 1/2"),

Der zusammen mit Micron entwickelte Speicher soll sowohl in SSDs als auch als Hauptspeicher mit DDR4-Kanälen zum Einsatz kommen. Für einen ganz normalen Hauptspeicher wäre allerdings auch die proklamierte 1000fach höhere Durchhaltefähigkeit als NAND bei weitem nicht ausreichend. Da könnte bei manchen Zugriffsmustern schon nach wenigen Stunden das Lebensende erreicht sein.

Daher soll es Kombi-Lösungen mit DDR4-Speicher geben und die Betriebssysteme müssen lernen, die Daten smart zu verteilen. Intel spricht in dem Zusammenhang auch von DDR4 „act as a write back cache“. Das heißt dann aber, dass man dann den DDR4-Speicher puffern muss, will man den non-volatile-Vorteil der 3D-XPoint-Speicher nicht verlieren. (as)

Anzeige
Anzeige