Menü

IDF: Controller für Gigabit Ethernet auf einem Chip

vorlesen Drucken Kommentare lesen 17 Beiträge

Intel hat erste Samples eines Single-Chip-Controllers für Gigabit Ethernet fertig. Der Halbleitergigant erklärte auf dem Intel Developer Forum (IDF), der nur etwa ein Markstück große Chip mit der Bezeichnung 82544EI soll die gleiche Leistung bringen wie die komplexen Boards der Konkurrenz. Somit sind laut Intel System-Designer in der Lage, wesentlich einfachere Produkte für Gigabit Ethernet zu entwerfen.

Da die Größe des Controllers um 50 Prozent reduziert und damit auch die Stromaufnahme halbiert wurde, kann er direkt in Netzwerk-Hardware integriert werden: Die Wärmeentwicklung des Chips fällt wesentlich geringer aus als bei bisherigen Lösungen. Die Verbindung zum Netzwerk wird dann schlicht und einfach über eine Art LAN-On-Motherboard (LOM) hergestellt. Die Kompatibilität zu PCI-X ist bereits vorhanden, da sich der PCI-Bus zunehmend zum Flaschenhals innerhalb eines Systems entwickelt. Gemäß den IEEE-Spezifikationen 802.3ab und 802.3z kann der Controller in Verbindung mit Kupfer- und Glasfaser-Leitungen bei 10, 100 oder 1000 MBit/s eingesetzt werden. Zu den unterstützten Betriebssystemen gehören unter anderem Windows NT, 2000 und XP sowie Linux, Novell Netware, Solaris und SCO UnixWare. Die Samples sind bereits auf ihrem Weg zu Server- und Netzwerk-OEMs, die Massenfertigung wird aber erst zu einem späteren Zeitpunkt beginnen. (Natalia Pander, Matthias Holtz) / (jk)